Nürnberg

Figurentheater im Dokumentationszentrum

Artikel drucken Artikel einbetten

Figurentheater im Dokumentationszentrum

Mit dem berührenden Stück ?Wenn Du einmal groß bist? ist das Münchner Figurentheater Pantaleon zu Gast im Dokumentationszentrum und erzählt in ungewöhnlichem Format das Schicksal einer jüdischen Familie während des NS-Regimes. Die einmalige Vorstellung des bereits im NS-Dokumentationszentrum München mit großem Erfolg aufgeführten Figurentheaters beginnt am Mittwoch, 21. März 2018, um 19 Uhr im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Bayernstraße 110.

Ghetto und Figurentheater ? kann das funktionieren? Ja, es kann: Alexander Baginski vom Figurentheater Pantaleon beweist dies mit seinem Stück ?Wenn Du einmal groß bist?: Es erzählt die Geschichte von Bedrich Fritta, einem bekannten tschechischen Zeichner und Karikaturisten, der 1941 gemeinsam mit seiner Frau und seinem einjährigen Sohn Tomá? in das Ghetto Theresienstadt deportiert wurde. Dort malte Fritta trotz widrigster Umstände das lebensbejahende, mutmachende Kinderbuch ?Für Tommy zu seinem dritten Geburtstag in Theresienstadt?. Er und seine Frau überlebten die Zeit des Nationalsozialismus nicht, ihr Sohn wurde von einem befreundeten Künstler adoptiert, der auch Frittas Zeichnungen barg. Das Figurentheater Pantaleon setzt diese Vorlage unter der Regie von Ioan C. Thoma in ein ergreifendes Bühnenprogramm um. Dabei werden nicht nur die Schrecken des Ghettos und die tragischen Entstehungsumstände des Buchs thematisiert ? vielmehr ist das Stück ein beeindruckendes Zeugnis für Optimismus und den Willen weiterzuleben.

Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Das Stück ist geeignet für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Der Kartenvorverkauf beginnt 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse des Dokumentationszentrums. Karten können auch unter Telefon 09 11 / 231-75 38 reserviert werden. Sie müssen bis spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse abgeholt werden. alf


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Nürnberg
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren