Laden...
Nürnberg
Vor Frankenderby

Feuerlöscher vor Derby gegen U-Bahn geworfen: Anklage wegen versuchten Mordes

Ein 23 Jahre alter Nürnberger steht demnächst wegen versuchten Mordes vor Gericht in Nürnberg. Der Clubfan soll vor dem Frankenderby gegen Fürth einen Feuerlöscher in eine entgegenkommende U-Bahn geworfen haben. Die Fahrerin wurde verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: News5/Grundmann
Foto: News5/Grundmann
Nach der gefährlichen Attacke auf eine U-Bahn-Fahrerin unmittelbar vor dem Franken-Derby im vergangenen August hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage wegen versuchten Mordes gegen einen Fußball-Fan erhoben.

Der 23 Jahre alte Nürnberger soll aus einem fahrenden Sonderzug heraus durch zuvor zertrümmerte Scheiben einen Feuerlöscher auf einen entgegenkommenden U-Bahn-Zug geworfen haben.

Die Fahrerin erlitt dadurch zahlreiche Schnittwunden, wäre aber laut Staatsanwaltschaft bei einem Komplettbruch der Windschutzscheibe mit hoher Wahrscheinlichkeit gestorben.

Der Fan des 1. FC Nürnberg, der auf dem Weg zum Spiel gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth war, war damals nur wenige Tage nach der aufsehenerregenden Tat festgenommen worden und sitzt seither in Untersuchungshaft.