Nürnberg
Hoher Sachschaden

Chaoten stoppen Straßenbahn mit Blockade - Zug mit FCN-Graffiti besprüht

Einen hohen Sachschaden haben Chaoten in der Silvesternacht in Nürnberg angerichtet. Kurz nach Mitternacht zwangen sie eine Straßenbahn zum Stopp und besprühten vermutlich den Zug mit dem Schriftzug FCN.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Nürnberg zwangen rund 25 Chaoten eine Straßenbahn zum Anhalten. Danach fand die Polizei ein großes FCN-Graffiti vor. Symbolfoto: Kay Nietfeld dpa/lno
In Nürnberg zwangen rund 25 Chaoten eine Straßenbahn zum Anhalten. Danach fand die Polizei ein großes FCN-Graffiti vor. Symbolfoto: Kay Nietfeld dpa/lno

FCN-Graffiti auf Nürnberger Straßenbahn gesprüht: Polizei sucht Chaoten aus Silvesternacht 2019/2020: Kurz nach Mitternacht riefen Zeugen in der Silvesternacht (31. Dezember 2019 / 1. Januar 2020) die Polizei. Beim Wendehammer am Hiroshimaplatz beschmierten vermutlich Chaoten eine Straßenbahn.

Straßenbahn-Gleise in Nürnberg blockiert

Die Unbekannten hatten die Gleise mit Gegenständen blockiert, teilt die Polizei inFranken.de mit. Dazu gehörte unter anderem eine Warnbake. Dadurch musste die Straßenbahn stoppen und konnte nicht mehr weiterfahren. Das nutzten offenbar die rund 25 Chaoten aus.

Polizisten fanden nach dem Vorfall ein großflächiges Graffiti auf dem Zug vor. Vermutlich die Chaoten hatten den Zug mit einem großen FCN-Schriftzug in schwarzer, roter und silberner Farbe besprüht.

Bevor Polizei eintrifft: Vermummte Täter flüchten

Als die Polizei eintraf, waren die vermummten Täter verschwunden. Sie hinterließen einen hohen Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost hat die Ermittlungen, unter anderem wegen Sachbeschädigung, aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, oder denen verdächtige Personen zur relevanten Zeit aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911/91950 zu melden.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.