Nürnberg
Einbruch

Einbruch bei FCN-Profi Salli: Fernseher, Konsolen, Schuhe - Täter müssen sich für Raubzug verantworten

Beim 1. FC Nürnberg und Edgar Salli lief es in der Bundesliga zuletzt nicht sehr erfolgreich. Nun könnte es für den Kameruner wieder einen Erfolg geben. Denn nachdem im Dezember 2017 bei ihm eingebrochen wurde, stehen seit Freitag die mutmaßlichen Täter vor Gericht.
Artikel drucken Artikel einbetten
FCN-Profi Salli hofft in der Rückrunde auf mehr Einsatzzeiten beim Club und dass der Einbruch im Dezember 2017 endlich aufgeklärt wird. Foto: Ina Fassbender/dpa
FCN-Profi Salli hofft in der Rückrunde auf mehr Einsatzzeiten beim Club und dass der Einbruch im Dezember 2017 endlich aufgeklärt wird. Foto: Ina Fassbender/dpa

Fernseher, Spielekonsole, Massagegerät, Sporttaschen und sechs Paar Fußballschuhe haben Einbrecher bei Fußballprofi Edgar Salli vom 1. FC Nürnberg gestohlen. Für diese und weitere Taten muss sich eine Bande seit Freitag vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten, wie Gerichtssprecher Friedrich Weitner auf Nachfrage bestätigte. Über den Prozess hatte auch der Bayerische Rundfunk berichtet.

Während Salli zuhause war: Einbrecher gelangen durch gekipptes Fenster in die Wohnung

Die drei angeklagten Männer im Alter zwischen 28 und 33 Jahren sollen in einer Dezembernacht 2017 über ein gekipptes Fenster in die Wohnung des Kameruners eingestiegen sein. Der 26-jährige Profi war zuhause, traute sich aber laut Anklage nicht aus dem Schlafzimmer. Für 14 Einbrüche in Nürnberg und Fürth müssen sich die Männer verantworten.

Bei Stürmer Salli läuft es sportlich übrigens nicht rund - in der laufenden Saison hatte er lediglich zwei Einsätze.

1. FC Nürnberg vor dem Hertha-Spiel: Rückkehrer Hanno Behrens im Interview über die Torflaute

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.