Nürnberg
Weihnachtszeit

Christkindlesmarkt in Nürnberg: Warum Sie sich diesen Weihnachtsmarkt nicht entgehen lassen sollten

Der Nürnberger Christkindlesmarkt zählt zu den bekanntesten Weihnachtsmärkten in Deutschland. inFranken.de-Redakteurin Dunja Neupert war vor Ort und sagt Ihnen, warum Sie sich den Christkindlesmarkt auf keinen Fall entgehen lassen sollten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Nürnberger Christkindlesmarkt lockt jedes Jahr Millionen Besucher nach Franken. Foto: Dunja Neupert
Der Nürnberger Christkindlesmarkt lockt jedes Jahr Millionen Besucher nach Franken. Foto: Dunja Neupert
+1 Bild

Die Nürnberger Innenstadt hat sich ordentlich rausgeputzt. Lichterketten wohin das Auge reicht. Und je näher man dem traditionellen Christkindlesmarkt auf dem Nürnberger Hauptmarkt kommt, desto mehr drängt sich einem der süße Duft von Lebkuchen, Zuckerwatte und gebrannten Mandeln auf.

Gemischt mit dem Geruch von Glühwein und Nürnberger Rostbratwürsten, kann man sich dem Weihnachtsmarkt-Feeling nicht mehr entziehen. Unsere Sinne werden ganz schön beansprucht. Weihnachtliche Musik, helle Lichter und jede Menge Schickschnack will beachtet werden.

Kein Geheimtipp und trotzdem jeden Besuch wert

Der Nürnberger Christkindlesmarkt zählt zu den ältesten, größten und bekanntesten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Millionen Besucher werden sich auch in diesem Jahr wieder durch die Reihen inmitten der rund 200 Buden drängen. Da geht es schon eher kuschelig zu, wenn Weihnachtsmarktgänger aus der ganzen Welt ihren Weg nach Nürnberg finden. Stellt sich zwangsläufig die Frage: Muss man den Christkindlesmarkt in Nürnberg wirklich gesehen haben? Lohnt es sich, dem (vor-)weihnachtlichen Trubel einen Besuch abzustatten?

Glühwein, Nürnberger Bratwürste und das blondgelockte Christkind sind nicht die einzigen Argumente, dem Nürnberger Christkindlesmarkt "guten Tag zu sagen". Und neben viel Kitsch und Kleinkunst, die freilich auch in das Repertoire anderer Märkte gehören, finden sich in Nürnberg auch exklusive Schätzchen. inFranken.de-Redakteurin Dunja Neupert hat für Sie fünf Dinge ausprobiert, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

1. Zwetschgenmännle bestaunen

Die lustigen Figuren aus getrockneten Zwetschgen und Feigen sind ein echter Hingucker auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt. An den Zwetschgenmännle führt dich dein Weg durch die Reihen des Marktes kaum vorbei. In verschiedensten Modellen sind sie nicht nur ein echter Klassiker, sondern eignen sich auch wunderbar als Mitbringsel und Weihnachtsdeko.

2. Glühwein aus aller Welt beim "Markt der Partnerstädte"

Kleinkunst gibt es in Nürnberg nicht nur von regionalen Anbietern. Internationales Flair versprüht neben dem traditionellen Christkindlesmarkt der "Markt der Partnerstädte". Schon seit über 30 Jahren stellen hier Partnerstädte, sowie die befreundeten Regionen und Städte von Nürnberg, landestypische Produkte und Spezialitäten aus. Haben Sie zum Beispiel schon einmal koscheren Glühwein ausprobiert? Nein? Dann haben Sie am Stand der Partnerstadt Hadera aus Israel die Chance dazu. Mit Orangen und Minze ist der wirklich lecker!

3. Die größte Feuerzangenbowle der Welt

Keine Frage - die Feuerzangenbowle gehört spätestens seit Heinz Rühmann nicht nur zu den beliebtesten Heißgetränken in der Weihnachtszeit, sondern zählt auch zur Kultur. Einen Zuckerwürfel in hochprozentigen Rum tauchen, anzünden und dann über eine Zange in eine Bowle aus Rotwein, Fruchtsäften und Gewürzen legen. Der in Rum getränkte Zucker fängt so an zu karamellisieren, schmilzt und tropft langsam in das Heißgetränk. Sehr lecker!

Abseits des Nürnberger Christkindlesmarktes - an der Fleischbrücke und somit direkt an der Pegnitz - liegt das Feuerzangenbowle-Dorf. Mittendrin: die größte Feuerzangenbowle der Welt. Ein Kessel mit 2,50 Meter im Durchmesser und 3,40 Meter Höhe fasst insgesamt 9000 Liter Bowle. Um diese Menge auf Temperatur zu bringen, braucht es übrigens 48 Stunden. Verrückt!

4. Süße Leckereien soweit das Auge reicht

Lebkuchen in allen erdenklichen Größen und Formen, Früchtebrot und Schneeballen - auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt ist die Auswahl an Süßigkeiten riesig. Liebhaber der berühmten Elisenlebkuchen kommen an sämtlichen Buden auf ihre Kosten, Schließlich ist Nürnberg die "Hauptstadt der Lebkuchen". Doch darüber hinaus steigt uns in jeder Reihe typisch süßer Duft in die Nase. Gebrannte Mandeln, Zuckerwatte, Waffeln oder Crêpes. Ein wahres Paradies für Naschkatzen.

Mein persönliches Sahnestück zwischen den vielen süßen Leckereien sind übrigens "Lebkugeln". Kleine runde Bällchen aus Schokolade, original Nürnberger Elisenlebkuchen, Sahne und verschiedenen Gewürzen. Unglaublich lecker!

5. Karussellfahren auf der Kinderweihnacht

Unweit des Christkindlesmarktes, am Hans-Sachs-Platz, ist eine kleine Weihnachtsstadt für Kinder aufgebaut. Auf der Nürnberger Kinderweihnacht leuchten zahlreiche Kinderaugen um die Wette. Spielen, Backen, Basteln, Kerzenziehen - für die Kleinen ist hier richtig was geboten. Aber auch die Großen haben auf der Kinderweihnacht ihre Freude. Eine Fahrt mit dem traditionellen Dampfkarussell auf zwei Etagen wecken bei mir ganz klar Kindheitserinnerungen!

Glühwein und "3 im Weggla" - na klar

Neben diesen Dingen könnte ich jetzt natürlich auch noch dazu sagen, dass ich Glühwein getrunken und Bratwürste gegessen habe. Doch dieser Fakt macht den Nürnberger Christkindlesmarkt für mich nicht außergewöhnlich. Glühwein in sämtlicher Variation schmeckt mir eigentlich auf jedem Weihnachtsmarkt und gehört bei frostigen Temperaturen einfach dazu.

Für mich ist es vor allem die Vielfalt, die der Christkindlesmarkt in Nürnberg zu bieten hat. Klar, es ist dementsprechend auch viel los - teilweise herrscht schon dichtes Gedränge und einen kleinen Rempler muss man hier und da mal einstecken. Doch seien wir mal ehrlich. Passiert uns das nicht anderswo auch? Auf den vermeintlich kleinen und "ach so romantischen" Weihnachtsmärkten? Oder beim Bummeln durch die Innenstadt - auch wenn kein Weihnachtsmarkt ist?

Nürnberger Christkindlesmarkt - Mein Fazit:

Für meinen Geschmack zählt der Christkindlesmarkt in Nürnberg zu Recht zu den bekanntesten und auch schönsten Weihnachtsmärkten. Ich gehe fast jedes Jahr immer wieder hin, bestaune die vielen Kleinigkeiten, schenke der Dekoration und den Lichtern meine Aufmerksamkeit und genieße die besinnliche Adventszeit und die vielen Leckereien. An kaum einem anderen Ort verspüre ich schneller die bezaubernde weihnachtliche Atmosphäre.

Am Freitag, den 29. November 2019, hat Christkind Benigna Munsi den Nürnberger Christkindlesmarkt offiziell eröffnet. Sehen Sie den Prolog im Video:

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren