Nürnberg
RIP 2019

Camping-Verbot bei Rock im Park 2019 - was hat es damit auf sich?

Für Besucher von Rock im Park 2019 gilt nun das "Camping-Verbot" zu beachten. Das hat zwar bereits im letzten Jahr gegolten, wurde aber nicht eingehalten. Dieses Jahr will die Stadt Nürnberg das verhindern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Außerhalb des Festivalgeländes gilt bei Rock im Park: Camping-Verbot. Die Stadt greift durch. Foto: Robert Wagner
Außerhalb des Festivalgeländes gilt bei Rock im Park: Camping-Verbot. Die Stadt greift durch. Foto: Robert Wagner

Auch 2019 gilt bei Rock im Park wieder striktes Campingverbot außerhalb des Festival-Geländes: Das Zelten außerhalb des Veranstaltungsgeländes und auf den Parkplätzen sei verboten, teilt die Stadt mit. Damit das auch eingehalten wird, greift die Stadt Nürnberg greift 2019 strikt durch.

Obwohl es bereits im vergangenen Jahr nicht erlaubt war, hatten Besucher dort massenhaft ihre Unterkünfte aufgeschlagen. Gitter sperren den Straßenrand der Münchener Straße stadtauswärts sowie den Mittelgrünstreifen ab. Mehr dazu: Mit diesen Strafen müssen Wildcamper bei RIP 2019 rechnen

Extra für Rock im Park 2019 eingerichtet: Für Anwohner gibt es während des gesamten Festivals eine Beschwerde-Hotline

Das Ordnungsamt der Stadt Nürnberg richtet von Freitag bis Samstag, 7. bis 9. Juni 2019 eine Beschwerdehotline vor Ort ein. Es ist am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 16 bis 1 Uhr unter Telefon 09 11 / 8 18 61 74 zu erreichen und nimmt Lärm- und andere Beschwerden an.

Beschwerden wegen zu lauter Musik gibt das Beschwerdetelefon an den Sachverständigen weiter. Bei Häufungen in einem bestimmten Gebiet wird dort eine Messung vorgenommen. Auf Wunsch wird auch eine Messung in der Wohnung der Anrufenden durch Mitarbeiter des Sachverständigen durchgeführt, soweit dies zeitlich möglich ist.

Sachverständiger misst durchgehend Lautstärke

Während der gesamten Veranstaltung wird ein externer Experte den Schallpegel messen und dokumentieren, berichtet die Stadt. Dabei ist der Sachverständige in ständigem Austausch mit dem Ordnungsamt. Danach erhält die Behörde eine vollständige Dokumentation der Messwerte und kann Verstöße nachträglich durch ein Zwangsgeld bestrafen.

Straßensperrungen bei Rock im Park 2019

Rund um das Festival wird es zahlreiche Sperrungen geben:

  • Die Hermann-Böhm-Straße ist bereits während des Aufbaus des Festivals gesperrt. Ab Mittwoch, 5. Juni 2019, ab 8 Uhr, ist das gesamte Veranstaltungsgelände gesperrt. Autofahrer, Radfahrer sowie Fußgänger ohne Eintrittskarten können dann das Veranstaltungsgelände nicht mehr befahren und begehen.
  • Die Zeppelinstraße zwischen der Hans-Kalb-Straße und der Karl-Steigelmann-Straße bleibt von Mittwoch, 5. Juni 2019, ab 9 Uhr, bis Montag, 10. Juni 2019, vormittags, für den gesamten Verkehr gesperrt. Es besteht zwischen der Beuthener Straße und der Regensburger Straße keine Durchfahrtsmöglichkeit mehr.
  • Die Hans-Kalb-Straße in Richtung Stadion ist ab Mittwoch, 5. Juni 2019, ab 9 Uhr, bis Montagvormittag, 10. Juni 2019, gesperrt. Die Zufahrt ist nur für Berechtigte mit einem Sonderparkausweis oder Besucher der Kleingartenanlage und des Stadionbads möglich.
  • Der ostseitige Radweg an der Münchener Straße stadteinwärts ist von der Bauernfeindstraße bis zur Bayernstraße von Mittwoch, 5. Juni, bis Montag, 10. Juni 2019, gesperrt. Der stadtauswärtige Radweg auf der Westseite der Münchener Straße ist frei und wird durch Gitterabsperrungen gegen parkende Fahrzeuge gesichert.
  • Besucher des Stadionbads und der Kleingartenanlage am Stadion werden gebeten, Folgendes zu beachten: Von Mittwoch, 5. Juni, bis einschließlich Montag, 10. Juni 2019, steht als Zufahrt nur die Hans-Kalb-Straße zur Verfügung.

Nach Rock im Park wird das Festival-Gelände vom Veranstalter so schnell wie möglich gereinigt, teilt die Stadt mit. Die Flächen werden dann Zug um Zug freigegeben. Der Volkspark Dutzendteich soll voraussichtlich ab Freitag, 14. Juni 2019,wieder vollständig nutzbar sein.

Stau bei Rock im Park 2019: Diese Straßen sollten Sie umfahren

Die Stadt Nürnberg erwartet vor allem am Donnerstag (6.06.2019) erhebliche Verkehrsbehinderungen. An diesem Tag wird die Hauptanreise zu Rock im Park erwartet.

In der Münchener Straße, Bayernstraße, Regensburger Straße, Beuthener Straße, Gleiwitzer Straße und Karl-Schönleben-Straße wird es voraussichtlich erhebliche Behinderungen im Berufsverkehr geben.

Anfahrt mit dem Auto: Hier blitzt die Polizei

Die meisten Besucher werden über die Münchener Straße anfahren, in der ab Bauernfeindstraße bis Bayernstraße ein Tempolimit von 30 km/h eingerichtet und überwacht wird. Die Durchfahrt Herzogstraße - Zeppelinstraße - Beuthener Straße ist nicht möglich. Autofahrern, die nicht zu Rock im Park wollen, wird dringend empfohlen, das Areal am Dutzendteich zu meiden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren