Neunkirchen am Sand
Brand in Neunkirchen am Sand

Brauerei in Mittelfranken brennt: 300 Bierfässer in Flammen - Suche nach der Ursache

In einer Brauerei im Kreis Nürnberger Land standen rund 300 Fässer in Flammen. Der Sachschaden ist hoch. Warum das Feuer dort ausbrach ist weiterhin unklar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Samstagabend brach aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer auf dem Gelände einer Brauerei in Neunkirchen am Sand (Kreis Nürnberger Land) aus. Foto: News5/Merzbach
Am Samstagabend brach aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer auf dem Gelände einer Brauerei in Neunkirchen am Sand (Kreis Nürnberger Land) aus. Foto: News5/Merzbach
+1 Bild

Am Samstagabend, 17.11.2018, ist aus noch ungeklärter Ursache ein Feuer auf dem Gelände einer Brauerei in Neunkirchen am Sand (Landkreis Nürnberger Land/Mittelfranken) ausgebrochen. Dies meldet das Polizeipräsidium Mittelfranken. Es entstand hoher Sachschaden. Personen kamen durch das Feuer glücklicherweise nicht zu Schaden. - Die starke Rauchentwicklung sorgte zeitweise sogar für erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der A9.

Brand auf Brauereigelände in Neunkirchen am Sand: Enorme Hitze und starke Rauchentwicklung

Gegen 19:30 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert. Im Außenbereich einer Brauerei im Ortsteil Wolfshöhe brannten Bierfässer. Neben enormer Hitze kam es hierbei auch zu einer starken Rauchentwicklung, die kurzzeitig zu Sichtbehinderungen auf der nahe gelegenen Autobahn A9 führte. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Lauf a. d. Pegnitz, Neunkirchen a. S., Schnaittach, Speikern, Rollhofen und Kersbach konnten die Flammen letztlich unter Kontrolle bringen und löschen. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Schaden wohl im sechsstelligen Euro-Bereich

Neben etwa 300 Bierfässern, beschädigte das Feuer sowohl Teile des angrenzenden Brauereigebäudes, als auch einen auf dem Gelände abgestellten Kastenwagen. Das genaue Ausmaß des entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden. Nach ersten Schätzungen dürfte die Schadenshöhe jedoch im sechsstelligen Eurobereich liegen.

Die Ermittlungen zur Brandursache werden von der Kriminalpolizei Schwabach geführt. Noch am Abend nahmen Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken ihre Arbeit am Brandort auf. Die Staatsstraße 2241 zwischen Neunkirchen am Sand und Schnaittach musste bis etwa 21:20 Uhr für den Verkehr gesperrt werden.

Erst vor wenigen Tagen war in Erlangen-Eltersdorf ein Großbrand in einer Lagerhalle ausgebrochen, die Anwohner wurden vorsichtshalber gewarnt, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Bei einem Brand in einem Reifenlager in Unterfranken entstand ein Millionenschaden, die Kriminalpolizei ermittelt.In Bamberg hat die Polizei unter die Ermittlungen zum Brand im Ankerzentrum einen Schlussstrich gezogen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren