Nürnberg
Fahndungserfolg

Weil ihm Sex zu kurz war: Freier raubt Prostituierte in Nürnberg aus

Weil ihm der Sex zu kurz war, hat ein 22-Jähriger eine Prostituierte in einem Bordell an der Frauentormauer in Nürnberg ausgeraubt. Der Mann konnte zunächst entkommen. Eine Bierflasche wurde ihm aber schließlich zum Verhängnis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Freier hat in einem Bordell an der Frauentormauer in Nürnberg eine Prostituierte ausgeraubt. Allerdings hinterließ er DNA-Spuren. Symbolfoto: Oliver Berg dpa/lnw
Ein Freier hat in einem Bordell an der Frauentormauer in Nürnberg eine Prostituierte ausgeraubt. Allerdings hinterließ er DNA-Spuren. Symbolfoto: Oliver Berg dpa/lnw

Bordell in Nürnberg: Freier raubt wegen schlechten Sex Prostituierte aus und wird von Polizei verhaftet. Nach einem Raub an der Frauentormauer wurde ein 22-Jähriger festgenommen. Das berichtet die Polizei am Dienstagnachmittag.

Der Raub ereignete sich im Juni 2018. Der Freier besuchte die Prostituierte, war aber mit der erbrachten Leistung unzufrieden. Seiner Meinung nach war der Geschlechtsverkehr zu kurz ausgefallen. Der Freier forderte einen Teil der gezahlten Summe zurück und geriet mit der Prostituierten in Streit. Als die 32-Jährige sich weigerte, ihm einen Sex-Rabatt zu geben, wurde der Mann rabiat.

Wütender Freier schnappt sich Geld und Schnaps

Der Mann schnappte sich das Geld sowie eine Flasche Schnaps und bahnte sich anschließend gewaltsam den Weg aus dem Bordell. Die Prostituierte wurde dabei leicht verletzt, der Freier konnte zunächst entkommen.

Die Polizei wurde gerufen und die Ermittler nahmen ihre Arbeit auf. Am Tatort konnten sie eine Bierflasche sicherstellen, die der Freier mitgebracht hatte. An der Flasche waren DNA-Spuren, die die Polizei auf den 22-Jährigen brachten. Der junge Mann muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahls und Körperverletzung verantworten.

Im Februar wurde ebenfalls eine Prostituierte an der Frauentormauer ausgeraubt. Die Frau wurde verletzt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.