Nürnberg
Gewitter

Blitzeinschläge und heftiger Regen: Wie schlimm war das Unwetter in Mittelfranken?

Bereits am Dienstagmittag hat der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung für viele Teile Frankens herausgegeben. Auch Stadt und Landkreis Nürnberg waren in der Nacht auf Mittwoch betroffen. Sieben Einsätze gab es in Mittelfranken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sieben Einsätze in Mittelfranken: Die Einsatzkräfte waren ganz schön gefordert in der Nacht auf Mittwoch. Foto: NEWS5/Merzbach
Sieben Einsätze in Mittelfranken: Die Einsatzkräfte waren ganz schön gefordert in der Nacht auf Mittwoch. Foto: NEWS5/Merzbach

Unwetter in Franken: Der Deutsche Wetterdienst hatte bereits am Dienstagmittag (06.08.) vor den schweren Gewittern in der Nacht auf Mittwoch (07.08.) gewarnt. Die Polizei Mittelfranken vermeldet insgesamt sieben Einsätze im Regierungsbezirk, wie Pressesprecher Michael Hetzner gegenüber inFranken.de berichtet.

Sieben Einsätze in Mittelfranken im Überblick

Die Bilanz: zwei vollgelaufene Keller, zwei Blitzeinschläge ohne Brand, eine vollgelaufene Bahnunterführung und am Morgen noch ein Blitzeinschlag mit Brandfolge. Um immer über Unwetter in Franken informiert zu bleiben, lesen Sie unseren Unwetterticker.

Tipp: Wenn sich in der Gegend ein Gewitter zusammenbraut, können Sie mit einer einfachen Formel die Entfernung berechnen - und ob es sich nähert oder fortzieht.

Diese Einsätze fanden in Nürnberg statt

Ein Blitzeinschlag verursachte ein Loch im Dach eines Nürnberger Wohnhauses. Zusätzlich lief die Bahnunterführung in Zerzabelshof voll und hielt damit die Einsatzkräfte auf Trab. Auch in Großhabersdorf im Landkreis Fürth schlug der Blitz ein.

Am Mittwochmorgen (07.08.) gegen 8.00 Uhr schlug noch ein Blitz in eine Scheune in Gerolfingen im Landkreis Ansbach ein. Die Scheune geriet daraufhin in Brand. Weitere Details wird die Polizei im Laufe des Mittwochs veröffentlichen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren