Lauf an der Pegnitz
Held des Tages

Beinahe-Busunglück: Fahrer verliert auf A9 das Bewusstsein - Lehrer verhindert Schlimmeres

Auf dem Weg nach Südbayern verliert ein Busfahrer am Montag auf der A9 plötzlich das Bewusstsein. Der Bus gerät ins Schlingert, kracht gegen die Leitplanke. Ein Lehrer verhindert Schlimmeres.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A9 kam es am Montag beinahe zur Katastrophe, als ein Busfahrer das Bewusstsein und damit die Kontrolle über sein Gefährt verlor. Symbolbild: Ferdinand Merzbach
Auf der A9 kam es am Montag beinahe zur Katastrophe, als ein Busfahrer das Bewusstsein und damit die Kontrolle über sein Gefährt verlor. Symbolbild: Ferdinand Merzbach

Ein 50-jähriger Lehrer wurde am Montag auf der A9 zum Held: Zusammen mit 33 Schülern saß er am Montag in einem Reisebus, als der Fahrer plötzlich das Bewusstsein verlor. Mit seiner schnellen Reaktion rettete der Lehrer die Situation - und damit seinen Schülern womöglich das Leben.

In dem Reisebus war die 12. Jahrgangsstufe einer Braunschweiger Gesamtschule zur Klassenfahrt nach Ruhpolding unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Lauf- Süd wurde der Busfahrer ihres Reisebusses aufgrund eines medizinischen Problems plötzlich bewusstlos. Dies teilt die Polizei mit.

Bus schlingert über Autobahn, Lehrer reagiert

Führerlos und mit unverminderter Geschwindigkeit schlingerte der Bus an die mittlere Schutzplanke. Der 50-jährige Lehrer, welcher auf dem Beifahrersitz saß, erkannte die Situation, griff geistesgegenwärtig in das Lenkrad und konnte so einen größeren Unfall des Busses verhindern.

Schließlich kam der 58-jährige Fahrer wieder zu sich. Obwohl er noch benommen schien, gelang es ihm, den Bus von der nächsten Anschlussstelle von der Autobahn zu fahren und zum Stehen zu bringen. Der Fahrer wurde umgehend durch den alarmierten Rettungsdienst in das Klinikum Nürnberg gebracht. Glücklicherweise kamen die 33 Schüler und 3 Lehrerinnen mit dem Schrecken davon.

Ein Polizeibeamter fuhr den Bus zum nächsten Parkplatz, wo die Fahrgäste von einem Ersatzbus abgeholt wurden. Am Bus und der Schutzplanke entstand ein Sachschaden von ca. 12000 Euro.

Ein Bus stand derweil auch bei einem anderen Vorfall im Raum Nürnberg im Zentrum: Mehrere maskierte Unbekannte haben einen Kleinbus und seine Insassen überfallen und ausgeraubt.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren