Erlangen
A3 bei Nürnberg

Ätzend, giftig, leicht entzündbar: Gefahrguttransport donnert ungesichert durch Franken

Ein mit Gefahrgut beladener Transporter war ohne Kennzeichnung und Sicherung in Franken unterwegs. Die Polizei zog Lkw und Fahrer aus dem Verkehr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Marc Müller dpa/lby
Symbolfoto: Marc Müller dpa/lby

Gestern wurde vom Gefahrguttrupp der Verkehrspolizei Erlangen einem Gefahrguttransport auf der A3 die Weiterfahrt wegen erheblicher Mängel untersagt.

Eigentlich war der Grund für die Anhaltung bei Nürnberg-Nord, dass der Fahrer eines Sattelzuges während der Fahrt mit seinem Handy telefonierte. Das Fahrzeug eines türkischen Unternehmers war auf dem Weg von Düsseldorf nach Istanbul, wie die Verkehrspolizeiinspektion Erlangen berichtet.

Transporter mit Gefahrgut beladen

Bei der Überprüfung der Frachtpapiere wurde zunächst festgestellt, dass der Transporter überwiegend mit Gefahrgut beladen war. Allerdings fehlte außen am Fahrzeug jegliche vorgeschriebene Kennzeichnung. Die Ladung bestand aus Flüssigkeiten und Stoffen die als ätzend, giftig, leicht entzündbar und umweltgefährdend eingestuft sind.

Säurepalette komplett ungesichert

Eine Palette mit Säure stand komplett ungesichert auf einer weiteren Palette mit leicht entzündlicher Flüssigkeit und war bereits leicht zur Seite gekippt.

Fahrer mit gefälschten Papieren

Der Fahrer legte zumindest eine Schulungsbescheinigung vor, dass er als Fahrer für Gefahrgut qualifiziert ist. Die Überprüfung ergab aber schnell, dass es sich dabei um eine komplette Fälschung handelte und er somit nicht über die vorgeschriebene Ausbildung verfügte.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde gegen den Fahrer und den Unternehmer ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung eingeleitet und eine erhebliche Sicherheitsleistung einbehalten. Dazu kommen noch die Verfahren wegen der Verstöße gegen die Gefahrgutvorschriften und weitere.

Die Weiterfahrt wurde untersagt bis ein geeigneter Fahrer zur Verfügung stand, der Sattelzug ordentlich gekennzeichnet war und die Ladung ausreichend gesichert wurde.

Erst im Juni war in Unterfranken ein Anhänger eines Gefahrgutlasters umgekippt. Der Lastzug hatte gefährliche Chemikalien geladen. Feuerwehr und Rettungskräfte rückten zu einem Großeinsatz aus.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren