Schnaittach
Strafe

Trotz zwei Babys an Bord: Autofahrer rast viel zu schnell über Autobahn

Auf der A9 bei Schnaittach hat die Polizei am Montagmorgen einen Raser gestoppt. Bei erlaubten 100 km/h fuhr der Mann 185 km/h. Den Autofahrer, der zwei Babys an Bord hatte, erwartet nun eine empfindliche Strafe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Polizei kontrollierte am Montagmorgen auf der A9 einen Raser. Der Mann, der mit zwei Babys unterwegs war, fuhr viel zu schnell über die Autobahn. Symbolfoto: PublicDomainPictures/Pixbay.com
Die Polizei kontrollierte am Montagmorgen auf der A9 einen Raser. Der Mann, der mit zwei Babys unterwegs war, fuhr viel zu schnell über die Autobahn. Symbolfoto: PublicDomainPictures/Pixbay.com

Polizei-Kontrolle auf A9 bei Schnaittach: Beamten stoppen Raser, der zwei Babys im Auto hat: An einer steilen und kurvenreichen Stelle auf der Autobahn, an der nur 100 km/h erlaubt sind, hielt die Polizei am Montagmorgen (29. April 2019) einen Autofahrer an. Das berichtet die Polizei. Der Mann war im Kreis Nürnberger Land viel zu schnell unterwegs gewesen.

85 km/h zu schnell: Raser erwarten Geldstrafe und Fahrverbot

Trotz der erlaubten 100 km/h raste der Mann mit seinem Wagen, in dem auch zwei Babys saßen, mit 185 km/h über die A9. Bei Schnaittach zogen ihn die Polizisten aus dem Verkehr und unterzogen ihn einer Kontrolle.

Der Mann muss nun mit einer Geldstrafe in Höhe von rund 1200 Euro sowie drei Monaten Fahrverbot rechnen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.