Nürnberg
Bombenfund

Sprengmeister: Angst um Gasleitung - US-Bombe an A73 gefunden

Bombe an der A 73 gefunden: An einer der Hauptverkehrsadern in Franken fanden Bauarbeiter am frühen Nachmittag eine US-Bombe. Ein Sprengmeister musste her. Der Zünder der Bombe war abgebrochen. Die Sprengung war erforderlich.
Artikel drucken Artikel einbetten

+++ 19.50 Uhr: Sprengmeister: "Angst um Gasleitung"- Werkzeug hielt nicht

Die Sprengung der Bombe war ursprünglich für 15 Uhr angesetzt, musste dann aber auf kurz vor 17 Uhr verschoben werden. Der Grund: In der Nähe des Fundortes befindet sich eine Gasleitung. Sprengmeister Michael Weiß sagt im Interview gegenüber der Agentur News 5: "Die Herren hatten Angst um ihre Gasleitung und wollten erst noch ein Gutachten abwarten." Dieses, so Weiß weiter, hatte die Vermutung des Spreng-Teams bestätigt. Die Leitung war ausreichend geschützt.

+++ 18.10 Uhr: Verkehr auf A73 fließt wieder

Nach der Aufregung am Montagnachmittag hat sich die Lage vor Ort - vor allem der Vekehr auf der Autobahn A73 bei Langwasser - wieder beruhigt. Um kurz vor 17 Uhr wurde die gefundene Fliegerbombe kontrolliert gesprengt. Sie war bei Bauarbeiten an der Autobahn entdeckt worden.

+++ 17.20 Uhr: Verkehrsbehinderungen nach A73-Sperrung

Aktuell kommt es auf der Autobahn bei Nürnberg noch zu Verkehrsbehinderungen: Durch die Sperrung der A73 war es zu einem Rückstau gekommen.

+++ 17.06 Uhr: A73-Sperrung aufgehoben

Die Polizei konnte keine Schäden im Umfeld der Sprengung feststellen. Die Sperrungen des angrenzenden Waldgebietes sowie der A73 zwischen Nürnberg-Zollhaus und dem Kreuz Nürnberg wurden aufgehoben. Es wird mit Verkehrsbehinderungen gerechnet.

Wie die örtliche Polizei mitteilte, überwachte ein Polizeihubschrauber der Bereitschaftspolizei den Ort während der Sprengung. Unter der Leitung des Landratsamtes Roth wurde diese "kontrolliert" an der A73 durchgeführt. Streifen der Polizei Schwabach hatten zuvor ebenfalls das angrenzende Waldstück abgesucht, um sicher zu gehen, dass sich darin Niemand aufhält.

17.00 Uhr: Bombe wurde "kontrolliert" gesprengt

Laut örtlicher Polizei wurde die Bombe "kontrolliert" gesprengt. Aktuell prüfen die Behörden, ob es im Umfeld der Bombe zu Schäden gekommen ist. Die Polizei will die A73 in Kürze wieder freigeben.

+++ Sprengung auf A73: Jetzt wird die Bombe gesprengt

Update 16.45 Uhr: A73 nun gesperrt

Die A73 wurde bei Nürnberg gesperrt: Die Sperrung beläuft sich auf den Bereich zwischen dem Nürnberger Kreuz und Nürnberg-Zollhaus.

Update 16.25: Sperrung der A73 und Sprengung der Bombe in Kürze

Wie die Polizei mitteilt, beginnt die Sperrung der A73 in Kürze. Anschließend soll die Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg "kontrolliert" gesprengt werden.

Update 15.30 Uhr: Ferngasleitung im Sprengradius - Gutachter rückt an

Wie die Polizei Mittelfranken gegenüber inFranken.de bestätigte, verzögert sich die Sperrung sowie die Sprengung aufgrund einer Ferngasleitung, die durch den Sprengradius von 500 Metern verläuft. Aktuell ist ein Gutachter auf dem Weg zum Ort des Bombenfundes, um zu prüfen, in wie weit die Leitung von einer Sprengung betroffen sein kann.

Wie die Deutsche-Presse-Agentur berichtet, rechnet die Polizei mit einer Sprengung gegen 18 Uhr.

Von der Weltkriegsbombe geht laut der Polizei nur Gefahr aus, sobald an ihr hantiert wird. Vor kurzem meldeten die Behörden, dass die Sprengung auf "unbestimmte Zeit" verschoben wurde.

+++ Update 14.55 Uhr: Bombensprengung verzögert sich weiter

Wie die Behörden mitteilen, wird sich die Sperrung der A73 sowie die Sprengung der Bombe weiter verzögern. Grund dafür sind technische Abklärungen.

+++ 14.15 Uhr: Bauarbeiten an A73 gestoppt

Wie Bauarbeiten an der A73 wurden gestoppt. Einsatz- und Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort und stimmen sich zur Sperrung der Autobahn zwischen Nürnberg-Zollhaus und dem Kreuz Nürnberg ab. Gegen 15 Uhr soll es demnach zur Sprengung kommen. s

+++ Update 14.00 Uhr: Bombe vom gleichen Typ wie bei Fund im Februar

Bei der amerikanischen Fliegerbombe, die gegen 10 Uhr am Dienstagvormittag an der A73 bei Nürnberg gefunden wurde, handelt es sich um den selben Typ, wie im Februar gefunden wurde. Damals mussten rund 8000 Menschen evakuiert werden. Eine derartige Evakuierung ist beim Bombenfund an der A73 nicht notwendig - eine Sprengung hingegen schon.

+++ Update 13.45 Uhr: Waldgebiet wird geräumt - Sprengung gegen 15 Uhr

Aktuellen Informationen nach wird das Waldgebiet an der A73 in diesen Minuten durchsucht und geräumt. Die Sperrung zwischen Nürnberg-Zollhaus und dem Nürnberger Kreuz erfolgt gegen 15 Uhr. Damit wurde die Sperrung um eine Stunde nach hinten verschoben.

+++ Update, 13.40 Uhr: Sprengung "zwingend" nötig

Laut Informationen der Polizei Mittelfranken ist die Sprengung der Fliegerbombe auf der A73 "zwingend" notwendig. Dabei handelt es sich um eine 250 Pfund schwere Bombe.

Fliegerbombe auf A73 bei Nürnberg gefunden: Bei Bauarbeiten auf der A73 ist zwischen der Ausfahrt Nürnberg-Zollhaus und dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd am Montagvormittag (6. Mai 2019) eine Bombe entdeckt worden. Das bestätigt das Polizeipräsidium Mittelfranken gegenüber inFranken.de.

Bombenfund auf A73: Wird die Fliegerbombe noch heute gesprengt?

Laut ersten Informationen der Polizei handelt es sich wohl um eine amerikanische Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg.

Die Fundstelle liegt laut Polizei in Fahrtrichtung München an einer Böschung: Diese ist insofern günstig, dass praktisch keine Anwohner evakuiert werden müssen: Wie die Polizei bekannt gab, soll die Bombe im Laufe des Montags gesprengt werden. Ein Sprengmeister ist aktuell vor Ort und begutachtet die Lage. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste sind zu einem Großeinsatz auf die A73 geeilt.

A73 wird bei Nürnberg gesperrt: Bombe wird gesprengt

Die A73 wird demnach zwischen Nürnberg-Zollhaus und dem Kreuz Nürnberg gesperrt. Dort soll es gegen 14 Uhr zur kontrollierten Bombensprengung kommen. Eine Entschärfung des Blindgängers sei dem Sprengmeister zu heikel gewesen - daher komme es zu einer "kontrollierten Sprengung".

Erst vor Kurzem musste eine Fliegerbombe in Nürnberg gesprengt werden. Die Detonation hinterließ einen tiefen Krater.

Im Video: Bombensprengung in Nürnberg im Februar 2019

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Erstmeldung. Wir halten Sie an dieser Stelle weiterhin auf dem Laufenden.

ls/tu/srü

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren