Nürnberg
Feuer

Franken: Mysteriöse Brand-Serie auf Autobahn-Parkplatz - Häufung verblüfft selbst Polizei

Auf einem Autobahnparkplatz der A3 hat es am Wochenende gleich dreimal gebrannt. In der Nacht auf Sonntag löschte die Feuerwehr das erste und am Nachmittag das zweite brennende Auto. Doch damit nicht genug: Am frühen Abend stieg wieder eine schwarze Rauchwolke neben der Autobahn auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Feuer neben A3: In der Nacht auf Sonntag brannte das erste Auto auf dem Autobahn-Parkplatz "Weißer Graben". Foto: Feuerwehr Heroldsberg
Feuer neben A3: In der Nacht auf Sonntag brannte das erste Auto auf dem Autobahn-Parkplatz "Weißer Graben". Foto: Feuerwehr Heroldsberg
+7 Bilder

Drei Autobrände auf A3-Parkplatz am Wochenende: Gleich dreimal mussten die Feuerwehr Heroldsberg und die Berufsfeuerwehr Nürnberg von Samstag auf Sonntag (11.08.2019) zum Autobahn-Parkplatz "Weißer Graben" ausrücken. Das berichten die Feuerwehr Heroldsberg und die Polizei Mittelfranken. In allen drei Fällen hatte ein Auto Feuer gefangen.

Erstes Feuer auf Autobahn-Parkplatz "Weißer Graben"

In der Nacht gab es den ersten Einsatz. In Fahrtrichtung Frankfurt hatte ein Mazda Feuer gefangen. Der Fahrer steuerte schnell den Parkplatz an, berichtet die Polizei. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand der Motorbereich des Fahrzeugs bereits komplett in Flammen, teilt die Feuerwehr Heroldsberg mit.

Die Einsatzkräfte löschten den Brand ab. Durch das Feuer entstand allerdings Totalschaden an dem älteren Fahrzeug, teilt die Polizei. Sie schätzt die Schadenshöhe auf 1000 Euro.

Zweiter Autobrand: Insassen müssen sich retten

Am Nachmittag wurde die Feuerwehr erneut gerufen. Auf der A3 hatte wieder ein Auto Feuer gefangen. Der Fahrer eines Subarus fuhr wieder auf denselben Parkplatz. Mit ein paar Habseligkeiten konnten sich die Insassen des Autos gerade noch retten, berichtet die Feuerwehr Heroldsberg.

Mit schwerem Atemschutz kämpften die Einsatzkräfte gegen das Feuer. Auf der Autobahn war eine große schwarze Rauchwolke zu sehen. Das Feuer war erneut verheerend, am Ende entstand auch an diesem Fahrzeug Totalschaden.

Fahrer löscht dritten Brand selbst

Nur zwei Stunden brannte es erneut neben der A3, dieses Mal allerdings in der Gegenrichtung (Richtung Passau). Der Fahrer eines Land Rovers hatte bemerkt, dass plötzlich Rauch aus seinem Wagen aufstieg. Er fuhr auf den Parkplatz "Weißer Graben" und konnte die Flammen selbst löschen.

Die Feuerwehr kam schließlich nur zur Unterstützung und verhinderte, dass das Feuer erneut ausbrechen konnte. Dahinter soll ein Kabelbrand stecken.

Polizei: Brandursache jedes Mal technischer Defekt

Alle Fahrzeuge hatten während der Fahrt Feuer gefangen, erklärt die Polizei. In allen Fällen spricht sie von technischen Defekten, Hinweise auf Brandstiftung liegen nicht vor.

Die Häufung erstaunt allerdings selbst den Polizei-Sprecher. Dass alle drei Autos am selben Ort in Brand geraten sind, nennt er einen "unglaublichen Zufall".

Einen weiteren Polizeieinsatz gab es am Sonntag auf der A9: Vier Ferraris lieferten sich ein Autorennen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.