Nürnberg
Verkehrsrowdy

Franken: Autobahn-Dränglerin will rechts überholen - dann kracht es

Eine rücksichtlose Autofahrerin hat am Montagabend für einen Unfall auf der A3 gesorgt. Kurz nach dem Autobahnkreuz Nürnberg wollte sie ein anderes Fahrzeug rechts überholen. Kurz danach kam es zum Crash.
Artikel drucken Artikel einbetten
A3-Unfall kurz nach dem Autobahnkreuz Nürnberg: Ein weiblicher Verkehrsrowdy sorgte mit einem rücksichtslosen Fahrstil für einen Unfall. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa
A3-Unfall kurz nach dem Autobahnkreuz Nürnberg: Ein weiblicher Verkehrsrowdy sorgte mit einem rücksichtslosen Fahrstil für einen Unfall. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa

Kurz nach dem Autobahnkreuz Nürnberg hat eine 37-jährige Autofahrerin am Montagabend (15.07.2019) in Richtung Passau einen Unfall verursacht. Das berichtet die Polizei.

Langsameres Auto auf Überholspur - Frau drängelt

Die Autofahrerin fuhr kurz nach 19 Uhr auf der Autobahn. Vor ihr tauchte ein Auto auf, dessen Fahrer, ein 47-Jähriger aus Amberg, gerade einen Sattelzug überholen wollte und deswegen auf der linken Spur fuhr.

Da es der Frau offenbar nicht schnell genug ging, fuhr sie mit ihrem Wagen dicht an das Heck des vorausfahrenden Autos heran. Dann scherte sie aus und wollte das Fahrzeug rechts überholen. Das ging allerdings gründlich schief.

Autofahrerin scheitert mit Überholmanöver - Unfall

Da der Abstand zum Sattelzug zu gering war, konnte sie nicht mehr rechts überholen. Stattdessen zog sie nach links und ihr Fahrzeug prallte gegen das Auto auf der Überholspur.

Die Polizei wurde gerufen und nahm den Unfall auf. Dabei kam heraus, dass die Frau lediglich einen vorläufigen britischen Führerschein besaß. Dieser hat aber keine Gültigkeit in Deutschland.

Neben der Gefährdung des Straßenverkehrs wurde also auch ein Fahren ohne Fahrerlaubnis festgestellt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth musste die Ungarin, die in Großbritannien wohnt, eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Am Dienstag ereignete sich ein schwerer Unfall in Oberfranken: Fahrzeuge stießen frontal zusammen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.