Altdorf bei Nürnberg
Schwerer Unfall

A3: Autofahrer (18) verliert nach Ausweichmanöver Kontrolle - fünf Verletzte am 1. Mai

Auf der Autobahn 3 bei Altdorf hat sich am Mai-Feiertag ein schwerer Unfall ereignet. Ein junger Autofahrer kam nach einem Ausweichmanöver von der Fahrbahn ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A3 hat sich am Mittwoch ein schwerer Unfall ereignet. Fotos: Oßwald/News5
Auf der A3 hat sich am Mittwoch ein schwerer Unfall ereignet. Fotos: Oßwald/News5
+2 Bilder

Auf der Bundesautobahn 3 kurz nach dem Kreuz Altdorf ist es am Mittwochmittag (1. Mai 2019) gegen 12.30 Uhr zu einem schweren Unfall gekommen. Das berichtet die Polizei Mittelfranken auf Anfrage von inFranken.de. Erst am Dienstag war es auf der A3 zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein 20-Jähriger starb.

Am Mittwoch war ein 54 Jahre alter Mann nach Angaben der Polizei mit seinem Auto auf der A3 in der Nähe des Kreuzes Altdorf im Nürnberger Land in Richtung Norden unterwegs. Der Autofahrer wollte einen Lkw überholen und scherte nach links aus.

A3: Beim Ausweichmanöver verriss der junge Mann das Lenkrad

Den Ermittlungen der Polizei zufolge übersah er dabei jedoch das Fahrzeug, das ein 18 Jahre alter Mann lenkte. Offenbar erschrocken durch das plötzlich ausscherende Auto riss der Fahranfänger das Lenkrad so heftig nach rechts, dass der die Kontrolle über seinen Wagen verlor.

 

Das Auto kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Alle fünf Insassen waren nach Angaben der Polizei verletzt worden. Zwei mussten ins Krankenhaus gebracht werden und drei wurden vor Ort versorgt. Glücklicherweise wurde niemand schwer verletzt. Die rechte Spur in Richtung Würzburg war kurzzeitig gesperrt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.