Nürnberg
Tiergarten Nürnberg

Zu viele Beruhigungsmittel? Delfinschützer kritisieren Tiergarten Nürnberg

Delfinschützer kritisieren den Nürnberger Tiergarten wegen des Einsatzes von Medikamenten. Die Tiere im Delfinarium bekämen über einen längeren Zeitraum Psychopharmaka.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kinder betrachten im Tiergarten Nürnberg Delfine durch die Scheibe des Nürnberger Delfinariums. Foto: Daniel Karmann/dpa
Kinder betrachten im Tiergarten Nürnberg Delfine durch die Scheibe des Nürnberger Delfinariums. Foto: Daniel Karmann/dpa
Das Wal- und Delfinschutzforum (WDSF) hat seine Kritik am Nürnberger Tiergarten wegen des Einsatzes von Beruhigungsmitteln bekräftigt.

Amtliche Unterlagen belegten, dass der Zoo den Meeressäugern über längere Zeit Psychopharmaka zur Dämpfung von Angst und Aggression verabreicht habe, erklärte die Organisation am Mittwoch und forderte erneut die Einstellung der Delfinzucht.

Dem Zoo müsse die Betriebsgenehmigung für das Delfinarium entzogen werden. Tiergarten-Chef Dag Encke sagte am Mittwoch, beim Einsatz des Psychopharmakas Serenin habe es sich um eine tierschutzrechtliche Sondersituation gehandelt.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren