Neuhaus an der Pegnitz
Notfall

Vergiftung durch Kohlenmonoxid - Sohn holt mit letzter Kraft Hilfe

In einer Scheune in Neuhaus an der Pegnitz haben zwei Männer Abgase eingeatmet und sind schwer verletzt worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
In einer Scheune in Neuhaus an der Pegnitz haben zwei Männer Abgase eingeatmet und sind schwer verletzt worden. Foto: NEWS5 / Zeilmann
In einer Scheune in Neuhaus an der Pegnitz haben zwei Männer Abgase eingeatmet und sind schwer verletzt worden. Foto: NEWS5 / Zeilmann
Wie die Polizei erklärt, haben ein 52-jähriger Mann und sein 29-jähriger Sohn in Neuhaus an der Pegnitz am Mittwochnachmittag eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. Sie arbeiteten mit einem Gabelstapler in einer Scheune, hatten das Scheunentor jedoch abgeschlossen.
Dadurch konnte sich hochgiftiges Kohlenmonoxid in der Luft anreichern. Die Männer atmeten das geruchlose Gas ein, bemerkten aber nicht die Gefahr, in der sie sich befanden. Der 29-Jährige bemerkte schließlich, dass sein 52-jähriger Vater bewusstlos zu Boden sank.

Selbst bereits stark angegriffen vom Kohlenmonoxid konnte der junge Mann mit letzter Kraft seine Mutter und seine Schwester alarmieren, bevor auch er bewusstlos zusammenbrach.

Mutter und Schwester holten den bewusstlosen 52-jährigen Familienvater aus der Scheune und brachten sich dabei selbst in Gefahr. Sie wurden jedoch nicht verletzt, da durch das inzwischen geöffnete Scheunentor genug frische Luft in die Scheune gelangte.

Der hinzugerufene Rettungsdienst brachte schließlich die verletzten Männer in eine Spezialklinik nach Regensburg. Die Scheune wurde belüftet, bis die Messwerte sich wieder im normalen Bereich befanden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.