Nürnberg
Verfahren

Tempo 130 statt 50 - Raser in Nürnberg mit gefälschtem Führerschein unterwegs

Ein Raser ist am Freitag in Nürnberg angehalten worden - mit Tempo 130 in der 50er-Zone. Doch das war nicht sein einziges Problem.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: obs/ACV Automobil-Club Verkehr
Symbolbild: obs/ACV Automobil-Club Verkehr
Am Freitag hielten Zivilbeamte der Nürnberger Polizei einen 23-jährigen Kraftfahrer an, der durch seine flotte Fahrweise die Aufmerksamkeit der Streife erregt hatte. Zusätzlich kamen noch mehrere Verfehlungen ans Tageslicht.

Der junge Mann war gegen 21:00 Uhr auf dem Nordring unterwegs, als er den Beamten auffiel. Zwischen der Hintermayerstraße und der Obermaierstraße beschleunigte er seinen Mercedes auf eine Geschwindigkeit von 130 km/h. Auf dem Nordring sind lediglich 50 km/h zulässig.

An der nächsten Ampel gelang die Anhaltung und Kontrolle. Der Fahrer händigte den Beamten einen ausländischen Führerschein aus. Nach eingehender Begutachtung stellte sich heraus, dass diese Fahrerlaubnis total gefälscht ist.
Eine andere Fahrerlaubnis konnte der Mann nicht vorweisen.

Neben dem nicht unerheblichen Geschwindigkeitsverstoß (280 Euro Bußgeld, zwei Monate Fahrverbot, 2 Punkte beim Kraftfahrtbundesamt in
Flensburg) erwartet den Beschuldigten zusätzlich ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren