Plech
Unfall

Schwerer Lkw-Unfall auf der A 9 bei Plech: Drei Personen verletzt

Am Dienstag kam es auf der A 9 zwischen Plech und Weidensees in Fahrtrichtung Nürnberg zu einem schweren Unfall. Es staut sich fünf Kilometer zurück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: News5/Zeilmann
Foto: News5/Zeilmann
+1 Bild
Aus noch ungeklärter Ursache fuhr ein 33-jähriger Möbellieferant mit seinem 7,5 Tonner auf der A9, Fahrtrichtung München, einem Lkw hinten auf. Der 61 jährige Fahrer aus Bitterfeld konnte den Zusammenstoß nicht verhindern, blieb aber unverletzt.

Mehr Bilder vom Unfallort

Nicht so gut ging es den zwei anderen Insassen des Kleinlasters. Einer der Möbelpacker wurde im Fahrzeug auf dem Beifahrersitz eingeklemmt und musste von den freiwilligen Feuerwehren Plech, Pegnitz und Ottenhof befreit werden. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, ist aber in einem stabilen Zustand.

Der Notarzt musste mit dem Hubschrauber zum Unfallort gebracht werden. Dieser landete direkt auf der Autobahn, sodass die gesamte Fahrbahn circa eine Stunde gesperrt werden musste. Die Unfallaufnahme dauerte mehrere Stunden, so dass sich die Autos auf bis zu 10 Kilometer zurück stauten.


Es entstand ein Sachschaden von 50 000 Euro

Ein weiterer Insasse sowie der Fahrer des Möbelfahrzeuges wurden nur leicht verletzt und konnten das Krankenhaus nach kurzer ärztlicher Untersuchung wieder verlassen. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 50 000 Euro.

Der Möbeltransporter war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Gegen den Fahrer des Möbeltransporters wurde ein Strafverfahren eröffnet.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren