Nürnberg

Regionaldirektionschef will Arbeitslosigkeit unter 260.000 drücken

Nach Stillstand im vergangenen Jahr will der neue Chef der bayerischen Arbeitsagenturen die Zahl der Arbeitslosen im Freistaat heuer wieder leicht senken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Agentur für Arbeit" ist am 11.03.2013 auf der Eingangstür der Agentur für Arbeit in Nürnberg zu lesen. Foto: Daniel Karmann/dpa
Agentur für Arbeit" ist am 11.03.2013 auf der Eingangstür der Agentur für Arbeit in Nürnberg zu lesen. Foto: Daniel Karmann/dpa
"Wir wollen von 265.000 im Jahresdurchschnitt 2014 auf unter 260.000 im Jahr 2015", sagte Markus Schmitz am Montag in Nürnberg. Dabei wolle er auch bei den Langzeitarbeitslosen eine "signifikante Reduktion" erreichen.

Während die Zahl aller Jobsucher im vergangenen Jahr in Summe konstant geblieben war, hatte die Zahl derjenigen, die seit über einem Jahr eine Stelle suchen, um rund 1700 zugenommen. "Seit August sehen wir Licht am Horizont - seitdem baut sich die Langzeitarbeitslosigkeit langsam ab", berichtete der seit Januar amtierende Leiter der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren