Bamberg
Verkehr

Osterferien beginnen - hier droht durch Baustellen Staugefahr für den Reiseverkehr

Die Osterferien beginnen, auf den Autobahnen in Franken drohen wieder Staus. Viele Baustellen machen die Lage noch schwieriger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Osterferien beginnen, auf den Autobahnen in Franken drohen wieder Staus. Viele Baustellen machen die Lage noch schwieriger. Foto: Oliver Berg/dpa
Die Osterferien beginnen, auf den Autobahnen in Franken drohen wieder Staus. Viele Baustellen machen die Lage noch schwieriger. Foto: Oliver Berg/dpa
Wenn bayerische Schulkinder heute in die Osterferien starten, droht auf den Autobahnen wieder Staugefahr. Da ist Geduld angesagt. Durch Franken führen einige große Autobahnen, auf denen teilweise sehr fleißig gebaut wird.


Staugefahr durch Baustellen auf der A3

Auf der A3 zwischen Wertheim und Helmstadt wird die Autobahn sechsstreifig ausgebaut. Hier wird durch eine Baustelle der Verkehr auf einer Länge von 5,7 Kilometern auf 80 km/h gebremst.

Auch auf der A3 zwischen Schlüsselfeld und Wiesentheid wird die Autobahn ebenfalls ausgebaut. Hier wird der Verkehr ebenfalls auf 80 km/h heruntergebremst.

A6 wird ausgebaut - Staus sind möglich

Zwischen Nürnberg-Süd und Nürnberg-Ost sind Behinderungen sehr wahrscheinlich. Hier wird die A6 auf sechs Fahrbahnen ausgebaut. Der Verkehr wird auf 80 km/h gedrosselt.
Ebenso ausgebaut wird die A6 zwischen Schwabach-West und Roth. Auch hier sind starke Behinderungen möglich. Die Baustelle hier ist etwa 6 Kilometer lang, die Geschwindigkeit wird auf 80 km/h reduziert.


Brückenbau auf der A73

Auf der A73 von Suhl in Richtung Nürnberg gibt es Brückenbauarbeiten zwischen Zapfendorf und Breitengüßbach-Nord. Eine Spur ist gesperrt dadurch, die Geschwindigkeit wird auf 80 km/h reduziert.

In der Gegenrichtung ebenfalls zwischen Breitengüßbach-Nord und Zapfendorf fällt eine Fahrspur weg. Auch hier gilt Tempo 80.


Stau-Knigge: Was Autofahrer im Stau nicht tun dürfen

Im Notfall muss eine Rettungsgasse frei gemacht werden. Bei Nichtbeachtung wird ein Bußgeld von 20 Euro fällig. Bei laufendem Motor dürfen Autofahrer auch im Stillstand ohne Freisprecheinrichtung nicht zum Handy greifen. Sonst werden 60 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg fällig.

Das Betreten der Fahrbahn ist verboten. Es ist nur im Notfall beim Sichern einer Unfallstelle erlaubt. Die Verrichtung der Notdurft oder das Wickeln eines Kindes fallen nicht darunter. Hier droht ein Bußgeld von 10 Euro. Stehen Fahrzeuge auf der linken Spur oder fahren nicht schneller als 60 km/h, darf man auch rechts überholen. Allerdings höchstens 20 km/h schneller, als die Autos links rollen. Stehen die Autos, darf man mit höchstens 20 km/h rechts vorbeifahren. Ansonsten drohen 100 Euro Strafe und ein Punkt in Flensburg.

Biker dürfen sich nicht zwischen den Autos vorarbeiten. Sie müssen ansonsten mit 100 Euro Strafe und einem Punkt rechnen. 75 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg riskiert, wer am Stau vorbei auf dem Seitenstreifen zur nächsten Ausfahrt oder den nächsten Parkplatz fährt. Wenden oder Rückwärtsfahren ist generell verboten. Neben Bußgeldern und Punkten ist auch mit einem Fahrverbot zu rechnen. Ausnahme: Die Polizei fordert dazu auf.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren