Nürnberg
Räuberischer Diebstahl

Nürnberg: Medikamenten-Dieb bedroht Ärzte mit einem Hammer

Am Dienstag hat ein 46-Jähriger Medikamente aus einer Arztpraxis in Nürnberg gestohlen. Auf der Flucht bedrohte er eine Angestellte und zwei Ärzte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: RiegerPress
Symbolfoto: RiegerPress
In der Nürnberger Südstadt hat am Dienstagabend ein Mann Arzneimittel aus einer Arztpraxis gestohlen und hat versucht zu flüchten, meldet die Polizei. Auf der Flucht bedrohte er eine Angestellte und zwei Ärzte.

Der 46-Jährige betrat gegen 18 Uhr die Arztpraxis in der Nürnberger Südstadt und entwendete aus einem Zimmer mehrere Einheiten eines Drogenersatzstoffes. Hierbei wurde er von einer Angestellten überrascht, welche den Mann zur Rede stellte. Der Mann habe sofort mit einem Pfefferspray in Richtung der Angestellten gesprüht und flüchtete aus der Praxis. Die Angestellte wurde laut Polizei dabei nicht verletzt.


Auf der Flucht droht der Mann mit einem Hammer

Zwei Ärzte der Praxis verfolgten den Mann auf die Straße bis dieser sich umdrehte und seine Verfolger mit einem Hammer bedrohte. Die beiden Ärzte hielten daraufhin entsprechenden Abstand bis die alarmierte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd den 46-Jährigen festnahm. Bei der anschließenden Durchsuchung des mutmaßlichen Diebes stellten die Beamten fest, dass der Mann noch mehrere Messer, zum Teil griffbereit, mit sich führte.


Dieb stand unter Drogen und war alkoholisiert

Die entwendeten Medikamente wurden bis auf eine Einheit, welche der 46-Jährige noch auf der Flucht konsumierte, aufgefunden und sichergestellt. Der Mann war während der Tat alkoholisiert und hatte lauf Polizei circa 2 Promille. Aufgrund der Alkoholisierung und der Einnahme des Drogenersatzstoffes musste der 46-Jährige zunächst in ärztliche Behandlung übergeben werden.

Der Mann wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls, dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.