Nürnberg
SEK-Einsatz

Nürnberg: 69-Jähriger geht mit Lanze auf SEK-Beamte los

Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Nürnberg ist ein 69-Jähriger auf die Beamten los gegangen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Nürnberg ist ein 69-Jähriger auf die Beamten los gegangen. Symbolbild: pixabay.com
Bei einer Wohnungsdurchsuchung in Nürnberg ist ein 69-Jähriger auf die Beamten los gegangen. Symbolbild: pixabay.com
Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung in der Nürnberger Innenstadt am Montagmorgen griff der Bewohner
zwei Beamte der Spezialeinheiten Nordbayern mit einer selbstgebastelten Lanze an, wie die Polizei berichtet. Die Beamten blieben unverletzt.

Ermittler des Fachkommissariates für Staatsschutz vollzogen mit Unterstützung der Spezialeinheiten einen Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Nürnberg wegen Volksverhetzung. Als sie gegen 06:00 Uhr die Wohnung in der Theatergasse betraten, widersetzte sich der 69-Jährige den Maßnahmen, indem er mehrfach mit einer Lanze in Richtung Oberkörper der SEK-Beamten stieß. Bei einem der beiden wurde oberflächlich die Schutzausrüstung beschädigt. Der Wohnungsinhaber konnte überwältigt und festgenommen werden. Dabei zog er sich leichte Blessuren zu, die ambulant versorgt wurden.

Die Ermittler der Kripo Nürnberg stellten neben der Tatwaffe auch noch Beweismittel, u.a. ein Computer und Speichermedien, sicher. Nach dem Angriff auf die Einsatzkräfte ermittelt jetzt die Mordkommission wegen versuchten Totschlags, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wird der Beschuldigte einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg zur Prüfung der Haftfrage überstellt.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.