Laden...
Nürnberg
Polizeieinsatz

Nürnberg: 33-Jähriger bedroht Kirchenbesucher mit Messer

Ein geistig verwirrter Mann bedrohte am Sonntag Kirchenbesucher und Passanten in Nürnberg mit einem Messer. Die Polizei forderte er auf, ihn zu erschießen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein geistig verwirrter Mann bedrohte am Sonntag Kirchenbesucher und Passanten in Nürnberg mit einem Messer. Die Polizei forderte er auf, ihn zu erschießen. Symbolbild: Archiv/dpa
Ein geistig verwirrter Mann bedrohte am Sonntag Kirchenbesucher und Passanten in Nürnberg mit einem Messer. Die Polizei forderte er auf, ihn zu erschießen. Symbolbild: Archiv/dpa
Ein offenbar psychisch stark belasteter 33-Jähriger sorgte am Sonntagnachmittag in der Nürnberger Innenstadt für großes Aufsehen. Mit einem Messer bewaffnet bedrohte er Passanten und Kirchenbesucher.

Kurz nach 16.15 Uhr hatte der 33-Jährige zuerst in der Frauenkirche am Hauptmarkt mehrere Besucher mit einem Messer bedroht. Die Besucher liefen daraufhin angsterfüllt aus der Kirche. Der Mann ging im Anschluss in die Nürnberger Fußgängerzone. Immer wieder stieß er Drohungen gegen vorbeilaufende Passanten aus.

Wie die Polizei mitteilt, ging der verwirrte Mann schließlich zur Polizei in der Schlotfegergasse und stellte sich. Dabei forderte er die Beamten auf, ihn zu erschießen. Immer wieder wurde er aggressiv, so dass die Anwendung unmittelbaren Zwanges unumgänglich war.

Der Beschuldigte musste auf Grund seines psychisch ungeordneten Zustandes einer Fachklinik überstellt werden. Gleichzeitig leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten sowie Störung der Religionsausübung ein.

Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Passanten, die von dem Mann bedroht oder angegriffen worden sind, werden gebeten, sich mit der Polizei in Nürnberg unter der Telefonnummer 09 11 2112 - 6114 in Verbindung zu setzen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.