Laden...
Nürnberg
Berufung zurückgezogen

Getötete Inline-Skaterin in Nürnberg: Raser muss fast vier Jahre ins Gefängnis

Ein Jahr nach dem tödlichen Raser-Unfall auf einer alten NS-Aufmarschstrecke in Nürnberg ist das Urteil gegen den Autofahrer rechtskräftig. Verteidigung und Staatsanwaltschaft hätten ihre Berufung zurückgezogen, teilte ein Justizsprecher am Dienstag mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
Das Urteil des Amtsgerichts Nürnberg vom Dezember 2014 ist damit rechtskräftig, es hatte den 27-Jährigen wegen fahrlässiger Tötung zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt.

Der betrunkene Mann hatte im Juni 2014 auf der Großen Straße eine Inline-Skaterin angefahren und getötet. Er war mit seinem fast 300 PS starken Auto zeitweise mit knapp 130 Stundenkilometern unterwegs. Bei dem Unfall wurde die 18 Jahre alte Skaterin rund 70 Meter durch die Luft geschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Als Konsequenz aus dem Unfall wurde auf der Großen Straße - einem Teil des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes - eine Tempo-30-Zone eingerichtet.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren