Nürnberg
Filmfestival Nürnberg

Filmfestival Nürnberg mit Themenschwerpunkt "Flucht"

Das Menschenrechts-Filmfestival in Nürnberg hat in diesem Jahr das Schwerpunktthema "Flucht und Migration".
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Daniel Karmann/dpa
Foto: Daniel Karmann/dpa
11 der 58 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme beleuchten an den acht Festivaltagen das Schicksal von Flüchtlingen und Migranten, teilten die Veranstalter am Freitag mit. Das Festival findet vom 30. September bis 7. Oktober in verschiedenen Nürnberger Filmhäusern und Kinos statt.

Eine Podiumsdiskussion mit dem Schriftsteller Ilija Trojanow ("Macht und Widerstand", "Der Weltensammler") widmet sich den Fluchtursachen und der Verantwortung Europas. "Jenseits der symbolhaften Nachrichtenbilder von erschöpften Flüchtlingen und betroffenen Politikern nimmt sich das Festival filmisch Zeit für Individuen und ihre Geschichte", heißt es in einer Mitteilung.

Mit dem Film "Those who feel the fire burning" des niederländischen Filmemachers Morgan Knibbe haben die Festivalmacher eine "Anklage gegen die "Festung Europas"" ins Programm gehoben. Die erste Langdokumentation Knibbes schildert das Schicksal eines bei der Flucht über das Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlings, der nach seinem Tod Europa als Geist erkundet. Dabei stellt er fest, dass Europas Umgang mit den Schutzsuchenden der Hölle gleicht. Über die Video-on-demand-Plattform Realeyz.tv können Festivalbeiträge erstmals auch per Internet abgerufen werden.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren