Laden...
Nürnberg
Waffe

Betrunkener Mann fuchtelt im Nürnberger Hauptbahnhof mit Dolch umher

Ein alkoholisierter 33-Jähriger hat am Dienstag im Nürnberger Hauptbahnhof mit einem Dolch herumgefuchtelt und dabei Reisende verunsichert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein alkoholisierter 33-Jähriger hat am Dienstag im Nürnberger Hauptbahnhof mit einem Dolch herumgefuchtelt und dabei Reisende verunsichert. Der Dolch wurde beschlagnahmt. Foto: Bundespolizei
Ein alkoholisierter 33-Jähriger hat am Dienstag im Nürnberger Hauptbahnhof mit einem Dolch herumgefuchtelt und dabei Reisende verunsichert. Der Dolch wurde beschlagnahmt. Foto: Bundespolizei
Mit einem Messer mit Drachengriff fuchtelte ein 33-Jähriger am Dienstagnachmittag im Nürnberger Hauptbahnhof herum. Wie die Bundespolizei mitteilt, stellten die Beamten das Messer mit einer Klingenlänge von 13,5 cm sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den erheblich alkoholisierten Mann ein.

Reisende hatten gegen 13.30 Uhr eine Streife der Bundespolizei darüber informiert, dass in der Westhalle ein Mann mit einem Messer hantieren soll. Nur wenig später trafen die Beamten auf den beschriebenen Mann und forderten ihn auf, den gefährlichen Gegenstand auszuhändigen.

Nur zögerlich übergab er den Beamten den im Jackenärmel versteckten "Phantasiedolch". Nachdem die Bundespolizisten das Messer sichergestellt hatten, ergab ein freiwilliger Atemalkoholtest bei dem 33-Jährigen einen Wert von 1,5 Promille.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Zudem muss er sich wegen Belästigung der Allgemeinheit verantworten.