Nürnberg
Drohung

500 Menschen aus Tafelhalle in Nürnberg evakuiert

Wegen einer Suiziddrohung ist am Samstagabend die Tafelhalle in Nürnberg geräumt worden. Die Polizei wollte sicher gehen, dass die Gäste nicht in Gefahr sind.
Artikel drucken Artikel einbetten
Evakuierung der Tafelhalle in Nürnberg Foto: News5 / Leuthel
Evakuierung der Tafelhalle in Nürnberg Foto: News5 / Leuthel
+1 Bild
Die Tafelhalle in Nürnberg-Ost mit etwa 500 Besuchern ist am Samstagabend nach einer Suiziddrohung geräumt worden. Wie die Polizei mitteilte, meldete sich am Samstagabend gegen 21 Uhr ein Mann bei der Polizei. Er parkte mit seinem Wohnwagen hinter der Halle und drohte, sich etwas anzutun.

Es war nicht auszuschließen, dass Menschen im nahen Umfeld zu Schaden kommen könnten, erklärte die Polizei.

Um Gefahren für die Veranstaltungsgäste auszuschließen, räumten die Einsatzkräfte das Gebäude, in dem gerade der Kabarettist Claus von Wagner eine Vorstellung gab. Anwohner wurden gebeten, in ihren Wohnungen zu bleiben. Die Polizei sperrte das Gelände ab, eine Verhandlungsgruppe rückte an.

Der 55 Jahre alte Mann kam kurz vor Mitternacht aus seinem Wohnwagen. Er wurde unverletzt festgenommen und dann in ärztliche Obhut gegeben.

dpa/van


Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.