Nürnberg
Bardentreffen 2015

200.000 Menschen waren beim Bardentreffen 2015 dabei

"Alle Erwartungen erfüllt" - Die Stadt Nürnberg ist zufrieden mit dem Bardentreffen 2015 - das zum 40. Jubiläum einen Tag länger ging als sonst.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Daniel Karmann/dpa
Foto: Daniel Karmann/dpa
+2 Bilder
Entspannte Atmosphäre, starke Entdeckungen, ein begeistertes Publikum und ideales Wetter: Für das 40. Nürnberger Bardentreffen vom 30. Juli bis 2. August 2015 haben sich alle Erwartungen an einen "besonderen Jahrgang" erfüllt, so das Festivalteam des städtischen Kulturreferats um Rainer Pirzkall und Andreas Radlmaier in einer ersten Bilanz.

Deutschlands bedeutendstes Festival der Weltmusik, das am Sonntagabend mit Auftritten von Los de Abajo aus Mexiko, Bratsch aus Frankreich und Joe Driscoll & Sekou Kouyate (USA/Guinea) zu Ende geht, werden nach Schätzungen über 200.000 Gäste aus der Region und ganz Deutschland besucht haben.

200.000 Menschen waren beim Bardentreffen 2015 zu Gast

Zu den eindrücklichsten Konzertbegegnungen gehörten für die Veranstalter die Deutschland-Premieren des Schweizer Songwriter-Stars Stephan Eicher, der Portugiesin Gisela João und der Italienerin Carolina Bubbico.

Begeistert aufgenommen worden sei auch der Zirkus-Swing der Britin Gabby Young und ihrer Band Other Animals und dieMusiksatire von Rainald Grebe und seiner Kapelle der Versöhnung auf dem Hauptmarkt.

Bilder vom Bardentreffen 1

Neben den insgesamt 96 Konzerten an vier Tagen war wiederum eine Ausweitung der Straßenmusik-Zone zu beobachten: Hunderte von Solisten und Gruppen, Amateure und Profis postierten sich nicht nur mehr auf den Straßen und Wegen zwischen den neun offiziellen Konzertbühnen, sondern in der ganzen Altstadt.

Doch nicht nur Veranstalter waren mit dem 40. Bardentreffen glücklich, auch die Künstler lobten das Festival. Für den Ruhrpott-Poeten Stefan Stoppok ist das Nürnberger Festival "das beste Festival seiner Art in Deutschland", die Australierin Toby, die in St. Katharina und auf der Insel Schütt auftrat, war begeistert vom "wunderbaren Publikum, das sehr speziell ist: offen, freundlich und begeisterungsfähig - das findet man in dieser Form kaum woanders auf der Welt".

Höchst zufrieden sind die Veranstalter mit der Resonanz auf die neue Konzertgesprächsreihe "Zugabe!". Das Interesse an Gesprächen mit Stephan Eicher oder Georg Ringsgwandl etwa im Burgtheater übertraf bei weitem die Kapazität der Kleinkunstbühne in der Sebalder Altstadt.

Der Bayerische Rundfunk sendet in seinem Hörfunkprogramm Bayern2 am 9., 16. und 23. August 2015, jeweils von 21.05 bis 21 Uhr Mitschnitte vom diesjährigen Festival.

Und wer das Bardentreffen 2015 verpasst hat, kann sich das 41. Bardentreffen ja schon einmal vormerken: Es findet vom 29.bis 31. Juli 2016 statt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren