Neustadt an der Aisch
Gewalt im Straßenverkehr

Mittelfranken: Verkehrsrowdy rastet aus und schleudert Frau vor fahrenden Transporter

Eine 66-Jährige Autofahrerin geriet am Donnerstag in Neustadt mit einem anderen Verkehrsteilnehmer aneinander. Dieser verhielt sich äußerst aggressiv und stieß die Frau schließlich vor ein fahrendes Auto - um ein Haar wäre sie überfahren worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Neustadt Aisch hat ein Autofahrer nach einem Streit eine 66-jährige Frau vor einen fahrenden Kleintransporter gestoßen. Symbolfoto: Marcel Kusch/dpa
In Neustadt Aisch hat ein Autofahrer nach einem Streit eine 66-jährige Frau vor einen fahrenden Kleintransporter gestoßen. Symbolfoto: Marcel Kusch/dpa

Einen brutalen Zwischenfall im Straßenverkehr berichtet die Polizeiinspektion Neustadt an der Aisch: Auf der Bundesstraße 8, zwischen Langenfeld und Neustadt, fuhr am Donnerstagnachmittag gegen 14:00 Uhr ein bislang Unbekannter mit seinem Auto einem vorausfahrenden Fahrzeug, das von einer 66-Jährigen gesteuert wurde, wiederholt so dicht auf, dass die Fahrerin im Rückspiegel das Kennzeichen dieses Fahrzeugs nicht mehr erkennen konnte.

Zu Boden gestoßen: Frau stürzt auf die Gegenfahrbahn

Anschließend wurde sie überholt, wobei sie der Überholer beim Wiedereinscheren ausgebremst haben soll. In Neustadt an der Aisch mussten beide Fahrzeuglenker dann an einer Ampel anhalten. Deshalb stieg die Frau aus, um den Verkehrsrowdy auf sein Verhalten anzusprechen. Dieser stieg nun ebenfalls aus seinem Auto aus, beleidigte die 66-Jährige und stieß sie schließlich zu Boden, so dass sie auf die Gegenfahrbahn stürzte.

Die Polizei Neustadt bittet um Hinweise

Der Fahrer eines Kleintransporters, der stadtauswärts unterwegs war, konnte nur durch eine Vollbremsung vermeiden, dass er die am Boden liegende überfuhr. Die Autofahrerin verletzte sich bei dem Sturz leicht.

Die Polizei Neustadt ermittelt jetzt wegen Nötigung, Beleidigung und Körperverletzung. Die Ermittler suchen den Fahrer des Lieferwagens als Zeugen. Er wird gebeten, sich unter der Rufnummer 09161/8853-0 mit der Polizeiinspektion in Verbindung zu setzen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.