Unfall

Mittelfranken: Kind (6) fährt mit Rad auf Straße und prallt mit Sattelzug zusammen

Dieser Unfall hätte tragisch enden können. Eine Sechsjährige fährt mit ihrem Fahrrad plötzlich auf die Straße. Die Mutter muss hilflos mit ansehen, wie ihr Kind mit einem Sattelzug zusammenprallt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen echten Schutzengel hatte ein sechsjähriges Kind am Dienstag in Langenfeld (Kreis Neustadt Aisch).  Symbolfoto: Stephan Jansen/dpa
Einen echten Schutzengel hatte ein sechsjähriges Kind am Dienstag in Langenfeld (Kreis Neustadt Aisch). Symbolfoto: Stephan Jansen/dpa
Einen echten Schutzengel hatte ein sechsjähriges Kind am Dienstag in Langenfeld (Kreis Neustadt Aisch). Am Dienstagabend, gegen 17.05 Uhr, kam es an der Staatsstraße 2256 zu einem Verkehrsunfall, der tragische Folgen hätte haben können.

Eine Sechsjährige befuhr mit dem Fahrrad in Begleitung ihrer Mutter den parallel zur Baudenbacher Straße verlaufenden Radweg, berichtet die Polizei. Das Kind fuhr anschließend plötzlich und ohne die Vorfahrt zu beachten, auf die Staatsstraße. Hier prallte die Schülerin seitlich gegen einen vorbeifahrenden Sattelzug, den ein 50-Jähriger steuerte. Der Fahrer reagierte noch geistesgegenwärtig. Er wich nach links aus und führte eine Vollbremsung durch, um Schlimmeres zu vermeiden, als er die Radlerin kommen sah. So hatte das Mädchen Glück im Unglück und geriet nicht unter die Räder der Zugmaschine oder des Aufliegers.

Die Mutter musste das Geschehen hilflos mit ansehen und hatte keine Chance mehr, in irgendeiner Form einzugreifen.

Die Sechsjährige stürzte durch den Aufprall und wurde dabei so sehr verletzt, dass sie nach der Erstversorgung an der Unfallstelle ins Krankenhaus Neustadt eingeliefert werden musste. Bei diesem Unfallgeschehen ist der geringfügige Sachschaden, der an ihrem Rad entstanden ist, aus Sicht der Polizei Neustadt völlig nebensächlich.




Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.