Hagenbüchach
Alkohol am Steuer

Mittelfranken: Autofahrer (21) rammt geparktes Auto und gibt sich als Zeuge aus

Nachdem ein 21-jähriger Autofahrer ein geparktes Auto rammte, versuchte er dem Geschädigten eine Lügengeschichte aufzutischen und gab sich als Zeuge des Unfalls aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Offenbar aus Angst vor den Konsequenzen gab sich ein Unfallverursacher im Kreis Neustadt an der Aisch als Zeuge aus. Symbolfoto: Christopher Schulz
Offenbar aus Angst vor den Konsequenzen gab sich ein Unfallverursacher im Kreis Neustadt an der Aisch als Zeuge aus. Symbolfoto: Christopher Schulz

Am Freitagabend hat ein betrunkener 21-Jähriger einen Unfall im Kreis Neustadt/Aisch verursacht. Anschließend versuchte er den Geschädigten an der Nase herumzuführen.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, war der 21-Jährige gegen 22.15 Uhr mit seinem Auto in der Hochstraße in Hagenbüchach unterwegs. Hier touchierte er eingeparktes Auto. Obwohl deutlicher Schaden entstand setzte der Unfallverursacher seine Fahrt zunächst fort und parkte sein Auto unweit der Unfallstelle.

Unfallverursacher gibt sich als Zeuge aus

Anschließend kam er laut Polizeibericht zu Fuß zurück und stellte sich beim Geschädigten als "Unfallzeuge" vor. Es wurde jedoch schnell ein Zusammenhang zum Zeugen und dem Unfallgeschehen hergestellt. Schließlich gab der junge Mann kleinlaut zu, der Unfallverursacher gewesen zu sein.

Die ebenfalls verständigte Polizeistreife der Polizeiinspektion Neustadt stellte bei dem 21-Jährigen einen Alkoholwert von über zwei Promille fest. Es wurden daraufhin eine Blutentnahme veranlasst und der Führerschein noch vor Ort sichergestellt. Beim Unfall selbst entstand ein Gesamtschaden von mindestens 6000 Euro. Es wird gegen den Unfallverursacher wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht ermittelt.

Lesen Sie auch: Betrunken, bekifft, bewaffnet: 19-Jähriger verursacht im Kreis Neustadt/Aisch schweren Unfall

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren