Burghaslach
Nötigung

Mittelfranken: 26-Jähriger in Wiese festgefahren - Helfer fordern Geld und nötigen Autofahrer

Erst wollten sie einem Pannenfahrer helfen, dann verlangten zwei Männer Geld von ihm. Die Polizei Neustadt ermittelt jetzt wegen Nötigung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erst wollten sie einem Pannenfahrer helfen, dann verlangten zwei Männer Geld von ihm. Die Polizei Neustadt ermittelt jetzt wegen Nötigung. Symbolfoto: Christopher Schulz
Erst wollten sie einem Pannenfahrer helfen, dann verlangten zwei Männer Geld von ihm. Die Polizei Neustadt ermittelt jetzt wegen Nötigung. Symbolfoto: Christopher Schulz
Am Mittwochabend haben zwei Männer einem Pannenfahrer in Burghaslach zunächst geholfen, um ihn dann im Anschluss zu nötigen, wie die Polizei mitteilt.

Gegen 19.20 Uhr ging bei der Nürnberger Polizei ein Notruf bezüglich eines Raubes bei Scheinfeld ein. Die Polizei mutmaßt in ihrem Polizeibericht, dass der Anrufer ortskundig sein musste. Die Polizei Neustadt fand den Mann schließlich bei Kirchrimbach.

Der 26-jährige Autofahrer war mit seinem Fahrzeuggespann, bestehend aus Auto und Anhänger, von der Fahrbahn abgekommen und in einer Wiese gelandet. Dort hatte sich der 26-Jährige so festgefahren, dass er das Gespann nicht alleine wieder auf die Straße bekam.


Helfer nötigen den Fahrer

Zwei Männer, die vor Ort anwesend waren, wollten dem Fahrer zunächst helfen. Während des Versuches das Auto wieder aus der Wiese zu bekommen, richteten die Männer noch größeren Flurschaden an. Als der 26-Jährige mit seinem Gespann schließlich wieder frei war und wegfahren wollte, forderte einer der beiden Helfer Geld. 1500 Euro für den "Schaden an der Wiese".

Noch bevor der 26-Jährige starten konnte, griff der Helfer nach dem Autoschlüssel und riss einen Transponder ab. Daraufhin verriegelte sich der 26-Jährige in seinem Auto. Die beiden Männer fuhren davon.

Wenig später konnte die Polizei bereits einen Tatverdächtigen ermitteln. Ein 40-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg wurde vorübergehend festgenommen. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde von dieser Seite aufgrund der Zeugenaussagen ein Raubdelikt verneint. Nun ermittelt die Polizei Neustadt wegen Nötigung.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren