Gegen 03:00 Uhr teilte eine Frau über Notruf mit, dass ihr 19-jähriger Sohn offenbar die Kontrolle über sein Handeln verloren und möglicherweise eine Vielzahl von Medikamenten eingenommen habe. Beim Eintreffen der Rettungskräfte bedrohte der 19-Jährige diese mit verschiedenen Messern und verwehrte vehement das Betreten der Wohnung. Die Mutter hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die Wohnung verlassen.

Die Versuche der eingesetzten Polizeibeamten, mit dem Mann zu sprechen, wurden mit Bedrohungen quittiert und gipfelten darin, dass der 19-Jährige Gegenstände aus dem Fenster warf. Unter anderem warf er verschiedene Messer in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten und Mobiliar aus dem Fenster.

Da eine erhebliche Eigen- und Fremdgefährdung von dem Mann ausging, musste er, nachdem Gespräche mit hierfür besonders geschulten Beamten erfolglos verliefen, gegen 06:30 Uhr von Spezialeinsatzkräften in der Wohnung festgenommen werden.

Der 19-Jährige sowie alle weiteren beteiligten Personen und Einsatzkräfte blieben glücklicherweise unverletzt. Der Mann wurde aufgrund des offenbar vorhandenen psychischen Ausnahmezustands in fachärztliche Behandlung übergeben. Zudem muss er sich unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung, der versuchten gefährlichen Köperverletzung und Sachbeschädigung verantworten.

Dieser Beitrag wird vom Polizeipräsidium Mittelfranken bereitgestellt. inFranken.de hat den Beitrag nicht redaktionell geprüft.

Original-Content von Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell