Am Samstagvormittag wurde die Polizei in Neustadt an der Aisch über die Leitstelle der Feuerwehr über einen möglichen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Schlesienstraße informiert. Vor Ort konnte von den Einsatzkräften tatsächlich eine stark verqualmte Wohnung im zweiten Stock wahrgenommen werden.

Nachdem die Wohnungstüre verschlossen war, wurde sie durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet. Als Brandursache konnte schnell ein Topf mit Kochgut auf dem Herd ausgemacht und gelöscht werden.

Autobahnkreuz Nürnberg: Autos komplett ausgebrannt - Zwei Tote vier Schwerverletzte bei Unfall auf A3

Die 92-jährige Bewohnerin wurde auf dem Boden liegend im Schlafzimmer aufgefunden und gerettet. Die Dame war gestürzt konnte sich anschließend nicht mehr selbstständig aufrichten und den Topf vom Herd nehmen, weshalb der in der Wohnung angebrachte Rauchmelder, aufgrund der starken Rauchentwicklung auslöste und die Wohnungsinhaberin vor schwereren Verletzungen bewahrte.

Mit Prellungen und einer leichten Rauchgasvergiftung kam die Frau in die Klinik Neustadt. Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang auf die seit 2018 bestehende Rauchmelderpflicht in Wohnungen hinweisen.

Wetter nächste Woche: Einer der heißesten Orte Deutschlands liegt in Franken