Diespeck
Unfälle

Mittelfranken: 85-Jähriger baut betrunken zwei Autounfälle und flüchtet

Gleich zwei Unfälle hat ein Rentner am Dienstagnachmittag im Kreis Neustadt/Aisch verursacht. Beide Male ist der 85-Jährige vom Unfallort geflüchtet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gleich zwei Unfälle hat ein Rentner am Dienstagnachmittag im Kreis Neustadt/Aisch verursacht. Beide Male ist der 85-Jährige vom Unfallort geflüchtet.  Symbolfoto: Christopher Schulz
Gleich zwei Unfälle hat ein Rentner am Dienstagnachmittag im Kreis Neustadt/Aisch verursacht. Beide Male ist der 85-Jährige vom Unfallort geflüchtet. Symbolfoto: Christopher Schulz
Ein 85-jähriger Autofahrer hat die Polizei am Dienstagnachmittag beschäftigt, wie die Polizei Neustadt mitteilt. Der Autofahrer hat gegen 15.05 Uhr am Kreisverkehr bei Diespeck im Kreis Neustadt/Aisch einen Verkehrsunfall verursacht.

Der Rentner wollte eigentlich den Kreisverkehr in Richtung Uehlfeld verlassen, hatte dabei jedoch die Ausfahrt verpasst. Kurzerhand fuhr er deshalb mit seinem Pkw über die Einfahrt auf die Bundesstraße 470 und touchierte dort ein wartendes Auto, an dessen Steuer ein 30-Jähriger saß.

Dabei verursachte er rund 1500 Euro Sachschaden am Fahrzeug, schätzt die Polizei. Statt sich um die Schadensregulierung zu kümmern fuhr der Unfallverursacher jedoch einfach weiter, obwohl er den Anstoß bemerkt haben müsste.


Kurz vorher verursachte er einen weiteren Unfall


Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs dann mit einem zweiten Unfall, nur wenige Minuten vorher in der Riedfelder Ortsstraße in Verbindung gebracht, bei dem sich der Unfallverursacher ebenfalls unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat.

Hier war der 85-Jährige mit seinem Auto in zu geringem Seitenabstand an einem geparkten Auto vorbeigefahren und hat dabei den linken Außenspiegel des parkenden Fahrzeugs abgerissen. Der Sachschaden wird in diesem Fall von den Ordnungshütern mit rund 1000 Euro beziffert.


Der Mann war betrunken


Ein Zeuge hat den Vorfall beobachtet, sich das Kennzeichen gemerkt und anschließend die Polizei verständigt. Nach einer so genannten Halterfeststellung wurde der Rentner wenig später an seiner Wohnadresse im Aischgrund angetroffen. Er gab nach Vorhalt durch die Polizei die Fahrereigenschaft bei beiden Unfällen unumwunden zu. Die Ordnungshüter bemerkten dabei allerdings bei ihm Atemalkoholgeruch.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 0,8 Promille. Im Krankenhaus Neustadt wurde deshalb bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. Der 85-Jährige muss jetzt mit einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort rechnen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren