Langenfeld
Betrugsmasche

Tausende Euro für vier Stunden Arbeit: Fränkin wird Opfer dreister Betrüger

Wegen Wuchers ermittelt die Polizei im Kreis Neustadt Aisch: Eine Frau wurde dort Opfer dreister Betrüger.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tausende Euro für wenig Arbeit: Die Polizei in Neustadt an der Aisch ermittelt gegen eine Bande betrügereischer Handwerker. Symbolbild: Bernd Wüsteneck/dpa
Tausende Euro für wenig Arbeit: Die Polizei in Neustadt an der Aisch ermittelt gegen eine Bande betrügereischer Handwerker. Symbolbild: Bernd Wüsteneck/dpa

Die Polizei im Landkreis Neustadt an der Aisch ermittelt derzeit wegen Wucher: Eine Frau in Langenfeld wurde am Donnerstag Opfer einer Bande betrügerischer Handwerker.

Laut Polizei wurde die Anwohnerin der Ringstraße am Donnerstagnachmittag von mehreren Handwerkern überrumpelt, die bei ihr vorsprachen und die Reinigung ihrer Garagenzufahrt anboten. Nach der Ausführung der Arbeiten verlangten die Männer allerdings einen Wucherpreis von mehreren Tausend Euro für die rund vierstündige Arbeit.

Mehrere tausend Euro für vier Stunden Arbeit

Sie redeten solange auf die Frau ein, bis diese tatsächlich mehrere Tausend Euro übergab. Der Betrag steht in einem eklatanten Missverhältnis zu der erbrachten Leistung, weshalb die Neustädter Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Wuchers einleitete.

Über die Kennzeichen der von den Handwerkern benutzten Fahrzeuge hofft sie nun, an die Personen heran zu kommen.

Immer häufiger wird auch eine andere Betrugsmasche, bei der sich die Täter als Polizeibeamte ausgeben. In Kulmbach wurde so zuletzt eine 63-Jährige um ihre gesamten Ersparnisse gebracht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.