Hagenbüchach
Waffenbesitz

Hagenbüchach/Neustadt-Aisch: Schießübung im eigenen Garten - Rentner sorgt für Schaden

Bei einer Schießübung im eigenen Garten hat ein Rentner die Glasscheibe eines in der Nähe liegenden Gewächshauses zerstört. Nach Überprüfung seiner rechtmäßig erworbenen Waffen, stellten die Beamten auch eine nicht registrierte Luftpistole fest.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei seiner Schießübung im Garten sei dem Rentner, laut eigenen Angaben, ein Schuss "ausgekommen". Foto: Patrick Pleul/dpa
Bei seiner Schießübung im Garten sei dem Rentner, laut eigenen Angaben, ein Schuss "ausgekommen". Foto: Patrick Pleul/dpa

Am Dienstagnachmittag (19.03.2019) stellte der Besitzer eines Gewächshauses fest, dass eine Scheibe zerbrochen ist und verständigte deshalb die Polizei Neustadt. Bei der Tatortbesichtigung stellten die Ordnungshüter fest, dass der Aluminiumrahmen von einem Projektil getroffen worden war und das Glas so zu Bruch ging. Der Sachschaden wird mit rund 200 Euro beziffert.

In der Folge fanden die Ermittler am Boden das Geschoss. So gelang es die grobe Richtung festzustellen, aus der der Schuss kam. Die Ermittlungen führten schließlich zu einem 83-jährigen Anwohner, der rechtmäßiger Waffenbesitzer ist. Im Garten des Rentners wurde letztlich eine Patronenhülse gefunden. Als er von den Ordnungshüter mit dem Vorfall konfrontiert wurde, räumte er ein am vergangenen Sonntag in seinem Garten "Schießübungen" durchgeführt zu haben.

83-jähriger Rentner in Besitz von zwei Lang- und sechs Kurzwaffen - auch nicht eingetragene Luftpistole dabei

Dass ihm dabei ein Schuss "ausgekommen" ist und das Gewächshaus traf habe er nicht bemerkt. Die Waffen und die Munition, die der 83-Jährige berechtigt in Besitz hatte, waren nicht den gesetzlichen Vorschriften entsprechend sicher verwahrt und wurden deshalb von den Ermittlern sichergestellt. Insgesamt handelt es sich um zwei Langwaffen sowie sechs Kurzwaffen.

Darunter befand sich auch eine Luftpistole, die nicht in der Waffenbesitzkarte des Rentners eingetragen war. Den Rentner erwartet deswegen ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Verstößen gegen das Waffengesetz.

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Maskierter Mann mit Waffe überfällt Tankstelle

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.