Emskirchen

Mittelfranken: Mann (20) verletzt 57-Jährige mit Gegenstand schwer - und flüchtet nach ihrer Reaktion

In der Nach auf Dienstag wurde eine 57-Jährige mit einem spitzen Gegenstand angegriffen und schwer verletzt. Mit ihrer Reaktion konnte sie den Mann in die Flucht schlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 20-Jähriger soll eine Frau (57) in Emskirchen mit einem unbekannten spitzen Gegenstand schwer am Kopf verletzt haben. Symbolfoto: Rommel Canlas
Ein 20-Jähriger soll eine Frau (57) in Emskirchen mit einem unbekannten spitzen Gegenstand schwer am Kopf verletzt haben. Symbolfoto: Rommel Canlas

20-Jähriger greift Frau (57) mit spitzem Gegenstand an und verletzt sie schwer: Gegen 22 Uhr am Montag (27. Januar 2020) ereignete sich in Mittelfranken ein Angriff, bei dem das Opfer - eine 57-jährige Frau - schwer verletzt wurde. Die Polizei Neustadt an der Aisch berichtet am Dienstag darüber.

Emskirchen: Frau mit "spitzem Gegenstand" schwer verletzt - Täter flüchtet

In einem Mehrfamilienhaus im Ortskern der Marktgemeinde Emskirchen (Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim) griff der Tatverdächtige sein Opfer mit einem bislang "unbekannten spitzen Gegenstand" an. Er soll sich laut Polizei der Frau von hinten angenähert haben und anschließend mehrfach in Richtung des Kopfes gestochen haben.

Dabei wurde die Frau schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Schlimmere Verletzungen verhinderten vermutlich die schnelle Reaktion der Frau, mit der sie den Täter in die Flucht schlagen konnte: Wie die Polizei schreibt, konnte sich die Frau "durch einen Fußtritt in den Unterleib" wehren und den Angreifer damit aus der Wohnung drängen.

Was war das Motiv und die Hintergründe für die Tat?

Der Mann flüchtete anschließend zu Fuß. Die Frau wurde am Tatort vom Rettungsdienst erstversorgt und in das Krankenhaus nach Neustadt gebracht.

Vom Täter fehlte zunächst jede Spur. Eine sofortige Fahndung verlief ereignislos. Gegen 3 Uhr wurde der Tatverdächtige aber von der Polizei aufgegriffen und festgenommen. Zu den Hintergründen der Tat sowie zur Motivlage konnte die Polizei aktuell noch keine Angaben machen. Die Ermittlungen laufen.

Tatverdächtiger in Fachklinik eingewiesen

Der physische Ausnahmezustand, in dem sich der 20-Jährige laut Polizei zur Tatzeit befunden haben muss, ist der Grund, warum er vorerst in eine Fachklinik eingeliefert wurde. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.