Kleinwallstadt
Untersuchungshaft

Vergewaltigung in Franken: 18-Jähriger festgenommen

Im unterfränkischen Kleinwallstadt (Landkreis Miltenberg) wurde eine Frau von einem zunächst unbekannten Mann am Montagabend überfallen und vergewaltigt. Die Bildung einer 20-köpfigen Ermittlungskommission brachte schnell Erfolg. Ein 18-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Unbekannter hat zu Beginn der Woche eine Frau aus dem unterfränkischen Kleinwallstadt vergewaltigt. Jetzt sucht die Polizei mit Hochdruck nach dem Täter und möglichen Zeugen. Symbolfoto: Tinnakorn/Adobe Stock
Ein Unbekannter hat zu Beginn der Woche eine Frau aus dem unterfränkischen Kleinwallstadt vergewaltigt. Jetzt sucht die Polizei mit Hochdruck nach dem Täter und möglichen Zeugen. Symbolfoto: Tinnakorn/Adobe Stock

Sexueller Übergriff in Unterfranken: Unbekannter überfällt Frau in Kleinwallstadt und vergewaltigt sie. Ein zunächst unbekannter Täter hat am späten Montagabend (25. November 2019) im unterfränkischen Kleinwallstadt (Landkreis Miltenberg) eine Frau überfallen vergewaltigt. Eine sofort eingeleitete Großfahndung der Polizei führte zunächst nicht zur Festnahme des Täters. Im Laufe der vergangenen Woche hatte die Kripo eine Ermittlungskommission gegründet. Rund 20 Beamte arbeiteten laut Polizeibericht mit Hochdruck daran, weitere Zeugen des sexuellen Übergriffs zu finden.

Am Montag (2. Dezember 2019) verkündet die Polizei schließlich einen Ermittlungserfolg. Ein 18-jähriger Tatverdächtiger konnte festgenommen werden. Doch damit sind die Ermittlungen im Fall der Vergewaltigung noch nicht abgeschlossen.

Der 18-jährige Tatverdächtige mit rumänischer Staatsangehörigkeit sitzt seit Samstag in Untersuchungshaft. Er soll eine Frau rund eine Woche zuvor vergewaltigt haben. Die Gründung einer 20-köpfigen Ermittlungskommission brachte einen schnellen erfolg. In enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurden mehrere Personen in Kleinwallstadt befragt.

Der 18-Jährige, der nach den Befragungen ins Visier der Ermittler geriet, räumte die Tat schließlich ein und wurde festgenommen.

Sexueller Übergriff: Mann überfällt Frau und vergewaltigt sie

Was war passiert? Laut Polizei verließ die Frau mittleren Alters am Montagabend (25. November 2019) gegen kurz nach 22 Uhr ihre Wohnung, um mit ihrem Hund noch eine Runde Gassi zu gehen. Gegen 22.40 Uhr führte sie ihr Weg auch an einem Wohnmobilstellplatz an der Mainstraße vorbei. In der Nähe dieses Stellplatzes riss plötzlich ein bislang unbekannter Mann die Spaziergängerin nach hinten, zerrte sie in Richtung Main und vergewaltigte sie.

Anschließend flüchtete der Täter nach Angaben der Geschädigten in Richtung Elsenfeld. Noch am selben Abend übernahm die Kriminalpolizei Aschaffenburg die Ermittlungen in dem Fall, die stets in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt werden. Um möglichst zeitnah weitere Erkenntnisse zum Tatablauf und zum Täter zu erlangen, ermittelt seit Mittwoch (27. November 2019) eine etwa 20-köpfige Ermittlungskommission.

War noch eine zweite Person am Übergriff beteiligt?

Nach ersten Ermittlungen nach kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden, dass möglicherweise noch eine zweite Person an der Tat beteiligt war, ohne in die unmittelbare Tathandlung eingegriffen zu haben.

 

Nach der Tat ging die Geschädigte nach Hause und verständigte von dort aus die Polizei. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits die ersten Streifen alarmiert, da ein Zeuge die Hilferufe der Frau gehört hatte, die Herkunft der Schreie allerdings nicht genau lokalisieren konnte.

 

Dieser Artikel ist zuerst am Dienstag (26. November 2019) erschienen, wurde in der Zwischenzeit aber um neue Erkenntnisse der Polizei ergänzt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.