Bürgstadt
Unfall

Dramatischer Wildunfall in Bürgstadt: Reh schleudert auf Gegenfahrbahn - Mann in Lebensgefahr

Bei einem Wildunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen ist am Montagmorgen ein Rollerfahrer lebensbedrohlich verletzt worden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach einem Wildunfall im Landkreis Miltenberg schwebt ein Rollerfahrer in Lebensgefahr. Symbolfoto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Nach einem Wildunfall im Landkreis Miltenberg schwebt ein Rollerfahrer in Lebensgefahr. Symbolfoto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Nach dem derzeitigen Stand der Polizei war ein Opel gegen 07.20 Uhr auf der Staatsstraße von Freudenberg in Richtung Miltenberg unterwegs. Bei Bürgstadt kollidierte der Pkw mit einem Reh, welches durch den Zusammenstoß auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurde. Ein entgegenkommender Rollerfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und kollidierte ebenfalls mit dem Reh.



Der 59-jährige Rollerfahrer, der aus dem Landkreis Miltenberg stammt, stürzte und zog sich dabei die schweren Verletzungen zu. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Pkw-Fahrer erlitt einen Schock. Das Reh überlebte den Verkehrsunfall nicht.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Miltenberg. Um den Unfallhergang exakt rekonstruieren zu können, wurde auch ein Sachverständiger in die Ermittlungen mit eingebunden. Darüber hinaus befand sich auch die Freiwillige Feuerwehr Bürgstadt im Einsatz.

Die Staatsstraße blieb für die Dauer der Unfallaufnahme gut zwei Stunden lang komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften vor Ort umgeleitet.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.