Kleinheubach
Am Kopf getroffen

Tödlicher Betriebsunfall in Unterfranken: 54-Jähriger stirbt an schweren Kopfverletzungen

Bei einem schweren Betriebsunfall mit einer Schleifmaschine ist am Freitag ein 54-jähriger Angestellter einer Firma in Kleinheubach in Unterfranken gestorben. Ein Holzteil hatte ihn mit großer Wucht am Kopf getroffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 54-Jähriger kam am Freitag bei einem Betriebsunfall im Kreis Miltenberg ums Leben. Er erlag seinen schweren Kopfverletzungen. Symbolfoto: Marcel Kusch/dpa
Ein 54-Jähriger kam am Freitag bei einem Betriebsunfall im Kreis Miltenberg ums Leben. Er erlag seinen schweren Kopfverletzungen. Symbolfoto: Marcel Kusch/dpa

Auf dem Firmengelände eines Bauunternehmens in Kleinheubach im unterfränkischen Kreis Miltenberg ist es am Freitagmorgen zu einem tödlichen Betriebsunfall gekommen. Ein 54 Jahre alter Mitarbeiter war beim Arbeiten an einer Maschine von einem Holzteil so schwer am Kopf verletzt worden, dass für ihn jede Hilfe zu spät kam. Die Kripo Aschaffenburg hat die Ermittlungen bereits aufgenommen.

Gegen 7.20 Uhr hatte ein 20 Jahre alter Angestellter der Firma in der Straße "Am Hundsrück" dem aktuellen Ermittlungsstand nach gemeinsam mit einem 54-Jährigen an einer Schleifmaschine gearbeitet. Aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache wurde der ältere Mann von einem Holzteil am Kopf getroffen und dabei massiv verletzt. Die Reanimationsmaßnahmen der Kollegen des Mannes und des sofort verständigten Rettungsdienstes blieben leider erfolglos und der 54-Jährige verstarb noch an der Unglücksstelle.

Die Aschaffenburger Kriminalpolizei führt nun die Ermittlungen, die die Ursache für den tödlichen Betriebsunfall klären sollen. Auch das Gewerbeaufsichtsamt wird in die Untersuchungen eingebunden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.