Bischbrunn
Illegale Jagd

Wilderer in Franken unterwegs: Rehkitze vor den Weihnachtstagen illegal geschossen

In Bayern treiben kurz vor Weihnachten vermehrt Wilderer ihr Unwesen. Auch in Franken haben zwei Jäger einen Wilderer gemeldet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wilderei vor Weihnachten: Manch einer besorgt sich den Festtagsbraten auf illegalem Weg. Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa
Wilderei vor Weihnachten: Manch einer besorgt sich den Festtagsbraten auf illegalem Weg. Symbolfoto: Patrick Seeger/dpa

Kurz vor Weihnachten haben in Bayern mehrfach Wilderer illegal Tiere erlegt. Bei Arnstorf wurden drei Rehkitze erschossen, ausgenommen und anschließend an einem Bach liegen gelassen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurden die toten Tiere am Freitag von einer Spaziergängerin im Landkreis Rottal-Inn gefunden. Die Beamten vermuten, dass die Kadaver dort höchstens zwei Tage gelegen haben und leiteten ein Verfahren wegen Jagdwilderei ein.

Einen weiteren Wilderer sucht die Polizei in Unterfranken: In Bischbrunn (Landkreis Main-Spessart) hatten am Freitagabend zwei Jäger auf ihren Hochsitzen einen Schuss gehört und zunächst gedacht, der jeweils andere habe diesen abgegeben. Als einer der beiden kurz darauf den Schein einer Taschenlampe und tags darauf Spuren an einem anderen Hochsitz entdeckte, schaltete er die Beamten ein.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren