Wiebelbach
Unfall

Unterfranken: Mann muss nach Arbeitsunfall reanimiert werden - Kripo ermittelt

Im Kreuzwertheimer Ortsteil Wiebelbach hat sich ein Mann bei einem Betriebsunfall schwere Verletzungen am Bein zugezogen. Der Mann musste reanimiert werden und kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Mann im Landkreis Main-Spessart hat sich bei einem Betriebsunfall schwere Verletzungen am Bein zugezogen. Symbolbild: Pixabay
Ein Mann im Landkreis Main-Spessart hat sich bei einem Betriebsunfall schwere Verletzungen am Bein zugezogen. Symbolbild: Pixabay
Am Montagnachmittag ist es im Kreuzwertheimer Ortsteil Wiebelbach zu einem schweren Betriebsunfall gekommen, bei dem sich ein 67-Jähriger bei Schleifarbeiten offensichtlich mit einem Werkzeug verletzt hatte. Der genaue Hergang des Unfalls ist nun Gegenstand der Untersuchungen der Würzburger Kripo.

Auto in Unterfranken in Flammen: Helfer löschen es mit Wasser aus ihren Trinkflaschen


Mann lag plötzlich am Boden

Gegen 14 Uhr hatte der Angestellte auf dem Firmengelände Schleifarbeiten durchgeführt. Weitere Mitarbeiter hatten später berichtet, dass der 67 Jahre alte Mann plötzlich am Boden neben dem zuvor verwendeten Winkelschleifer lag und schwerste Verletzungen am Bein aufwies.


Sofort erste Hilfe geleistet

Mehrere Zeugen leisteten ihrem Kollegen sofort erste Hilfe. Der Geschädigte musste zunächst reanimiert werden, anschließend flog ein Rettungshubschrauber den Schwerverletzten in eine umliegende Klinik.

Geburtstagsfeier im Kreis Main-Spessart: Nachbar wirft mit Steinen und trifft zwei Gäste


Würzburger Kripo übernimmt Ermittlungen

Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit noch unklar. Die Würzburger Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen von der Marktheidenfelder Polizei, die Berufsgenossenschaft sowie das Gewerbeaufsichtsamt sind ebenfalls eingeschaltet.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.