Triefenstein
Unfall

Beim Zubereiten des Frühstücks: Explosion auf Campingplatz - 77-Jährige schwer verletzt

Bei einer Explosion auf einem Campingplatz in Lengfurt (Unterfranken) ist eine 77-Jährige schwer verletzt worden. Am Sonntagmorgen um kurz vor 06.30 Uhr wollte die Seniorin das Frühstück zubereiten, wobei offenbar eine Gasflasche explodiert ist. Ihr Zustand ist aktuell kritisch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Zubereiten des Frühstücks ist wohl eine der angeschlossenen Gasflaschen explodiert. Die Frau wurde schwer verletzt in die Klinik gebracht.  Symbolbild: JerzyGorecki/pixabay.com
Beim Zubereiten des Frühstücks ist wohl eine der angeschlossenen Gasflaschen explodiert. Die Frau wurde schwer verletzt in die Klinik gebracht. Symbolbild: JerzyGorecki/pixabay.com

Am Sonntagmorgen ist es in einem Vorbau eines Wohnwagens vermutlich aufgrund eines Luft-Gas-Gemisches zu einer Explosion gekommen. Eine 77-Jährige erlitt schwerste Brandverletzungen. Die Kripo Würzburg führt die Ermittlungen in dem Fall. Dies teilte das Polizeipräsidium Unterfranken am Montagvormittag mit.

77-Jährige bereitet Frühstück zu: Plötzlich explodiert die Gasflasche

Gegen 06.30 Uhr erreichte die Polizeieinsatzzentrale der Notruf, dass auf dem Campingplatz in Lengfurt eine Gasflasche explodiert sei. Die Marktheidenfelder Polizei, der Rettungsdienst und die Lengfurter Feuerwehr waren schnell vor Ort. Offenbar war es in dem Wohnwagen-Vorbau zu einer Gasexplosion gekommen, während die 77-Jährige darin das Frühstück zubereitet hatte.

In dem Vorbau des dauerhaft abgestellten Wohnwagens waren mehrere Geräte mit Gasflaschen in Betrieb. Als Ursache wird ein Gasaustritt in diesem Bereich in Erwägung gezogen. Die Ermittlungen in diesem Zusammenhang dauern jedoch noch an.

Rettungshubschrauber rückt an: Zustand aktuell kritisch

Ein Rettungshubschrauber flog die schwer verletzte Seniorin in eine Spezialklinik. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist ihr Gesundheitszustand nach wie vor kritisch. Ihr Ehemann, der sich zum Zeitpunkt der Explosion im Wohnwagen aufhielt, blieb dem Sachstand nach unverletzt.

Auch hier gab es eine verheerende Explosion: Gasleitung soll Schuld an Wohnhausexplosion sein - zwei Tote

Bei der Explosion eines Wohnhauses im Ostallgäu sind ein Mann (42) und seine Tochter (7) gestorben. Die 39-jährige Mutter konnte noch gerettet werden.Eine defekte Gasleitung soll wohl das Unglück verursacht haben.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.