Aura im Sinngrund
Totalschaden an Harley

Unterfranken: Zwei Motorradunfälle auf der gleichen Straße - drei Biker verletzt, hoher Schaden

Auf der gleichen Straße in Unterfranken haben sich am Feiertag binnen weniger Stunden zwei schwere Motorradunfälle ereignet . Am ersten Unfall waren Harley-Davidsons beteiligt, beim zweiten eine Suzuki. Mehrere Personen wurden verletzt, zwei davon schwer. Der Sachschaden ist hoch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Vatertag ist es bei Aura im Sinngrund (Landkreis Main-Spessart/Unterfranken) zu zwei Motorradunfällen binnen weniger Stunden gekommen. Eine Bikerin und ein Biker kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Symbolbild: 12019/pixabay.com
Am Vatertag ist es bei Aura im Sinngrund (Landkreis Main-Spessart/Unterfranken) zu zwei Motorradunfällen binnen weniger Stunden gekommen. Eine Bikerin und ein Biker kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Symbolbild: 12019/pixabay.com

Wie die Polizei Gemünden meldet, ist es am Donnerstag, 30. Mai 2019, bei Aura im Sinngrund (Landkreis Main-Spessart/Unterfranken) zu zwei Motorradunfällen binnen weniger Stunden gekommen. Gleich zweimal verunfallten Motorradfahrer auf der Staatsstraße 2303 an fast identischer Stelle. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 65.000 Euro.

Mit Harley auf die Gegenfahrbahn geraten

Am Donnerstagmorgen gegen 11.15 Uhr befuhr eine 44-Jährige Frau mit ihrer Harley-Davidson die Staatsstraße 2303 von Fellen kommend in Fahrtrichtung Aura. Kurz vor Aura, auf Höhe der Auramühle, kam die Motorradfahrerin in einer Rechtskurve aus bislang unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn.

Dort fuhr zeitgleich ein 27-Jähriger mit seinem Auto in entgegengesetzter Richtung. Es kam zum Zusammenstoß. Die Kraftradfahrerin kam hierbei nach rechts von der Fahrbahn ab und im Graben zum Liegen.

Bei Ausweichversuch die Böschung hinunter gestürzt

Der nachfolgende 61-jährige Ehemann, ebenfalls Fahrer einer Harley-Davidson, erkannte das Unfallgeschehen, wollte noch ausweichen, kam dabei aber zu Fall und rutschte nach links von der Fahrbahn ab. Er stürzte mit seinem Motorrad ca. 3 Meter eine Böschung hinunter und blieb dort verletzt liegen.

Die 44-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Ihr 61-jähriger Ehemann wurde leicht verletzt. Der Fahrer des Autos sowie seine Ehefrau und seine beiden Kinder als Mitfahrer wurden jeweils leicht verletzt. An den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden. Es wird von einem Gesamtschaden in Höhe von ca. 55.000 Euro ausgegangen.

Am Unfallort war die Feuerwehr aus Aura mit 21 Mann im Einsatz. Außerdem musste die Straße aufgrund von ausgelaufenen Betriebsstoffen von der Straßenmeisterei gereinigt werden.

Zum Thema: Motorradfahrer prallt gegen Auto und stirbt am Vatertag - Tödlicher Unfall in Franken

An erster Position in 5er-Gruppe: Motorradfahrer stürzt in Linkskurve

Nur ein paar Stunden später ereignete sich an der gleichen Stelle wieder ein Unfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde: Um 15.40 Uhr fuhr ein 40-jähriger Biker in einer 5er-Gruppe an erster Position. Er befuhr die Staatsstraße von Aura in Richtung Fellen. Dabei kam er in einer Linkskurve aus bislang unbekannter Ursache zu Sturz.

Er schlitterte auf der Fahrbahn nach rechts und prallte gegen die dortige Leitplanke. Hierbei rutschte er durch die Leitplanke hindurch die dortige Böschung hinab. Sein Krad Suzuki prallte gegen mehrere Stützpfeiler der Leitplanke und blieb auf der Fahrbahn liegen.

Mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik

Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Würzburger Klinik geflogen. Am Motorrad entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 10.000 Euro beziffert.

Während der Unfallaufnahme waren die Feuerwehren aus Aura und Fellen mit 27 Mann im Einsatz. Da die Straßenmeisterei für die Fahrbahnreinigung ein Spezialgerät einsetzen musste, war eine Straßensperrung notwendig.

Lesen Sie auch: Tödlicher Unfall: Motorradfahrer (34) stirbt bei Zusammenprall mit Lieferwagen

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.