Burgsinn
Cold Case Ermittlungen

Seit 13 Jahren vermisst: Kripo geht von Gewaltverbrechen an Unterfränkin aus - Fall bei "Aktenzeichen xy"

Brigitte Volkert wird seit 13 Jahren vermisst. Ihre Akte wurde niemals ganz geschlossen. Die Kripo ermittelt weiterhin - geht von einem Gewaltverbrechen aus. Auch eine Belohnung für Hinweise wurde ausgesetzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Brigitte Volkert wird seit 13 Jahren vermisst. Ihre Akte wurde niemals ganz geschlossen. Die Kripo ermittelt weiterhin - geht von einem Gewaltverbrechen aus. Auch eine Belohnung für Hinweise wurde ausgesetzt. Symbolfoto:  Boris Roessler/dpa
Brigitte Volkert wird seit 13 Jahren vermisst. Ihre Akte wurde niemals ganz geschlossen. Die Kripo ermittelt weiterhin - geht von einem Gewaltverbrechen aus. Auch eine Belohnung für Hinweise wurde ausgesetzt. Symbolfoto: Boris Roessler/dpa

Mit Hilfe von "Aktenzeichen XY ... ungelöst", einer Belohnung und einem Zeugenaufruf will die Polizei eine seit 13 Jahren vermisste Frau aus Unterfranken finden. Die Mutter von vier Kindern (damals zwei, fünf, acht und zehn Jahre alt) habe ihr Wohnhaus in Burgsinn im Landkreis Main-Spessart am frühen Morgen des 23. November 2005 verlassen und sei seitdem nicht mehr aufgetaucht, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

"Wir müssen davon ausgehen, dass sie gewaltsam zu Tode gekommen ist." Der Täter konnte bislang nicht ermittelt werden. Auch die Leiche der 27-Jährigen wurde nie gefunden. Hinweise, dass die Frau ins Ausland gegangen ist, gebe es nicht.

 


Akte niemals ganz geschlossen

Im Zuge sogenannter "Cold Case Ermittlungen" überprüfte die Kripo Würzburg in den vergangenen Jahren den Fall immer wieder hinsichtlich möglicher neuer Spuren oder Ermittlungsansätzen. Die Akte wurde niemals ganz geschlossen. Nach jetzigem Stand gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus, dem Brigitte Volkert zum Opfer fiel.

 

 


"Wir wollen den Fall jetzt auf jeden Fall aufklären", sagte der Polizeisprecher. Neue Erkenntnisse oder eine heiße Spur gebe es derzeit nicht. Das Landeskriminalamt hat jedoch für Hinweise, die zum Täter führen, 10.000 Euro Belohnung ausgesetzt. Außerdem widmet sich die ZDF-Sendung "Aktenzeichen" dem Fall am 10. Oktober. "Wir gehen davon aus, dass ein möglicher Tatverdächtiger aus der Region kommen dürfte", sagte der Sprecher.

 

 


Wichtige Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nach Zeugen, welche die Frau damals bei Burgsinn oder in angrenzenden Waldgebieten gesehen haben. Die Ermittler denken hier an Jogger, Zeitungsausträger, Lieferanten, Landwirte, Jäger oder Anwohner, die mit ihren Hunden spazieren gingen.

Gezielt gesucht wird nach einer Joggerin, die an jedem Morgen im angrenzenden Wald unterwegs gewesen sein soll. Sie habe sich nie bei der Polizei gemeldet und sei eine wichtige Zeugin. Hinweise erbittet die Polizei Gemünden unter der Telefonnummer 09351/97410 - weiterhin sind die Ermittler der Kripo jederzeit unter der Telefonnummer 0800/1011611 erreichbar.

 

 



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren