Mittelsinn
Feuer

Rund 200 noch verpackte Christbäume verbrannt - Polizei ermittelt gegen fränkischen Landwirt

Mitten im Wald verbrannte ein Landwirt am Mittwoch im Landkreis Main-Spessart rund 200 Christbäume. Dank einer Unachtsamkeit wurde der Mann überführt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Etwa 200 noch in Netzen verpackte Christbäume verbrannte ein Landwirt im Kreis Main-Spessart. Symbolbild: Feuerwehr Bochum /dpa
Etwa 200 noch in Netzen verpackte Christbäume verbrannte ein Landwirt im Kreis Main-Spessart. Symbolbild: Feuerwehr Bochum /dpa

Weil er rund 200 noch in Netzen verpackte Christbäume verbrannte, wurde nun ein Landwirt im unterfränkischen Mittelsinn angezeigt.

Wie die Polizei mitteilt, wurden die Beamten am Mittwochabend gegen 22.00 Uhr wegen starker Rauchentwicklung im Mittelsinner Wald alarmiert.

Etikett an Christbäumen überführt Landwirt

Vor Ort entdeckten die Beamten dann in der Gemarkung "Hetschenhall" eine circa fünf mal fünf Meter große Feuerstelle, in der etwa 200 noch in Netzen verpackte, glimmende Weihnachtsbäume festgestellt wurden.

Ein Verantwortlicher war nicht vor Ort. Da an einigen Bäumen ein Etikett angebracht war, konnte der Besitzer jedoch schnell ermittelt werden. Gegen den 47-jährigen Landwirt wird Anzeige nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz erstattet.

Aufgrund des schon länger andauernden Regens bestand zumindest keine Waldbrandgefahr.

Kommentare (3)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren