Frammersbach
Versuchter Überfall

Mit Horrormaske und Pistole in Spielothek: Mann findet niemand zum Ausrauben

Der Überfall eines Unbekannten auf eine Spielothek in Unterfranken ging gehörig schief. Denn: Es war niemand da, den der Mann ausrauben konnte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wenig Erfolg hatte ein Unbekannter am Donnerstagabend bei dem Versuch, eine Spielothek in Unterfranken zu überfallen. Symbolfoto: Pixabay
Wenig Erfolg hatte ein Unbekannter am Donnerstagabend bei dem Versuch, eine Spielothek in Unterfranken zu überfallen. Symbolfoto: Pixabay
Wenig Erfolg hatte ein Unbekannter am Donnerstagabend bei dem Versuch, eine Spielothek in Unterfranken zu überfallen. Der vermummte Täter hatte den zuständigen Angestellten in der Spielhalle nicht angetroffen und sich letztendlich ohne Beute wieder entfernt. Die Polizei fahndet nach dem Flüchtigen und nimmt Zeugenhinweise entgegen.

Gegen 20.10 Uhr hatte der Täter die Spielhalle am Marktplatz in Frammersbach (Landkreis Main-Spessart) betreten. Er hatte dabei sein Gesicht unter eine Latex-Maske verborgen, wie die Polizei berichtet. Im Inneren des Gastbereiches holte er eine Schusswaffe hervor und rief "Überfall". Nachdem hinter der Theke der Spielothek kein Angestellter stand und der Täter somit keinen Ansprechpartner fand, verließ er zügig wieder die Lokalität und entfernte sich laut Zeugenaussagen zu Fuß in Richtung Lohrer Straße.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Etwa 180 cm groß, bekleidet mit dunklem Kapuzenpullover, dunkle und weit geschnittene Jogginghose und Turnschuhen, führte eine Pistole und einen schwarzen Rucksack bei sich, vermummte sein Gesicht mit einer Horror-Maske.
Die Fahndung nach dem flüchtigen Täter verlief bislang ohne Ergebnis. Die Kriminalpolizei Würzburg hat die Ermittlungen bereits übernommen. Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder die sachdienliche Angaben machen können, die zur Klärung des Falls führen könnten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-1732 zu melden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.